Metabolic Typing

19. April 2019 13:27; Akt: 19.04.2019 15:51 Print

Darum sollten Sie Ihren Stoffwechsel-Typ kennen

Wer sich richtig ernähren oder Gewicht verlieren möchte, sollte im Vorfeld Bescheid über seinen Stoffwechsel-Typen wissen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Damit man sich richtig ernährt und auch Erfolge beim Abnehmen haben kann, ist es wesentlich zu wissen, welcher Stoffwechsel-Typ man ist. Ernährungsempfehlungen, die den Stoffwechsel-Typen ignorieren, können der Gesundheit, dem Muskelaufbau und den Abnehm-Versuchen nicht nutzen.

Einteilung in drei Gruppen

Umfrage
Welcher Stoffwechsel-Typ sind Sie?
14 %
9 %
10 %
67 %
Insgesamt 422 Teilnehmer

Die Einteilung nach Metabolic Typing sieht drei Typen: Kohlenydrat-, Eiweiß- und Mischtypen. Diese werden hier behandelt.

Metabolic Typing ist die Theorie der Stoffwechseltypen, die davon ausgeht, dass Menschen einen unterschiedlichen Energiestoffwechsel haben und sich der Bedarf an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett daher unterscheidet.

Der Eiweiß-Typ

Er bevorzugt fettige und salzige Speisen wie Pizza und gesalzene Nüsse, liebt Fisch und Fleisch. Nach dem Essen ist er bald wieder hungrig. Lebensmittel haben einen hohen Einfluss auf seinen Energielevel. Paleo-, Low Carb und Keto-Ernährung eignen sich für ihn gut.

Er braucht eine kohlenhydratarme, fett- und eiweißreiche Ernährung. Kohlenhydrate sollten nicht ganz weggelassen, sondern aus Gemüse und Vollkornprodukten gewonnen werden. Tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte sind zu empfehlen. Dieser Typ sollte darauf achten, nicht zu viele ungesättigte Fette zu sich zu nehmen. Am Abend sollte er keine Kohlenhydrate zu sich nehmen. Kohlenhydrate zeigen sich schnell auf der Waage, jedoch nicht beim Sättigungsgefühl.


Der Kohlenhydrat-Typ

Er hat wenig Hunger, kommt lange ohne Essen aus und denkt erst daran, wenn er ein starkes Hungergefühl verspürt. Er ist anfällig für Stress, hat Appetit auf Süßes und neigt zu einem überhöhten Konsum von koffeinhaltigen Getränken. Er mag es mager, verträgt Kohlenhydrate gut, braucht viel Obst und Gemüse und ernährt sich oft vegetarisch. Bei zu viel Fett fühlt er sich depressiv.

Er sollte größtenteils auf Kohlenhydrate setzen, braucht nur wenig Fett in seinem Speiseplan. Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Reise sind zu empfehlen. Fettarme Milchprodukte auch, wenn keine Müdigkeitserscheinungen eintreten. Den Koffeinhaushalt sollte er mäßigen. Er verarbeitet stärkehaltige Nahrung nur langsam. Auch ihn überfällt der Heißhunger und er sollte darauf achten, dass seine Ernährung nicht fast ganz aus Weißmehlprodukten und Süßigkeiten besteht. Seine Mahlzeiten sollten häufiger stattfinden und über den Tag verteilt sein. Der schnelle Stoffwechsel unterzuckert leicht. Nach Pasta und Co. hat er keinen Hunger und nimmt nicht schnell zu.


Der klassische Mischtyp

Er hat wechselnde Essgewohnheiten, braucht ausgewogene Mahlzeiten, hat Heißhunger auf Süßes und Salziges, aber meist keine Fressattacken, dafür Müdigkeit und Ruhelosigkeit, jedoch keine Schwierigkeiten mit dem Gewicht. Die einzige Empfehlung ist eine ausgewogene Ernährung. Der Stoffwechsel kann Kohlenhydrate, Eiweiß und Proteine gleich gut verarbeiten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.