Das sagt die Expertin

03. Juli 2019 15:59; Akt: 03.07.2019 16:36 Print

Deshalb ist Sport auch im Urlaub wichtig

Personaltrainerin Karin Pauer, verrät ihre Experten-Tipps und -Strategien für einen feinen Urlaub mit ganz viel Genuss und Bewegung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für viele Menschen sind Sport und Urlaub ein totaler Widerspruch. Denn: Der Traum vom perfekten Urlaub ist in unseren Köpfen mit langem Ausschlafen, Faulenzen und in der Sonne liegen verbunden. Die aktive Bewegung beschränkt sich dabei meist auf Spaziergänge am Meer, Planschen im Pool oder den Gang zum Restaurant-Buffet.

Was aber vielen nicht bewusst ist: Auch bei der gewünschten Erholung in der verdienten Auszeit macht Sport Sinn. Er trägt maßgeblich zur Entspannung bei. So senkt Bewegung den Stresslevel – durch den Abbau des Stresshormons Cortisol. "Durch die gezielte Ausschüttung von Glückshormonen hebt sich automatisch unsere Stimmung. Das wirkt sich positiv auf unsere psychische Gesundheit aus. Bei der Bewegung an der frischen Luft tanken wir Sonne und füllen dabei unsere Energietanks wieder gut auf", erklärt Karin Pauer, Personaltrainerin und Ernährungs-Wissenschaftlerin. Und sie ergänzt: "Gezielte Sporteinheiten im Urlaub regen auch den Herzkreislauf sowie das Immunsystem an. Dies führt wiederum zu einem erhöhten Stoffwechsel und bei gezieltem Training auch zu einer Steigerung der Muskulatur."


Karin Pauer ist Ernährungs-Wissenschaftlerin und Personaltrainerin. Die ambitionierte Sportlerin ist seit 2012 Geschäftsführerin des ganzheitlichen Trainingsstudios U-fit. Im April 2019 hat sie ihr neues Studio eröffnet: in der Praterstraße 70, 1020 Wien.

Wer vorher plant, gewinnt!

Ideal ist es, vor dem Start der Reise ein paar Vorbereitungen zu treffen und sich einen kleinen Plan auszuarbeiten. Zum Beispiel ist hilfreich, sich darüber klar zu werden, welche Bewegungsmöglichkeiten oder Sportarten einfach und unkompliziert im Urlaub umgesetzt werden können. Gibt es im Hotel einen Pool zum Schwimmen? Einen Fitnessraum für das persönliche Training? Einen weitläufigen Strand oder eine abwechslungsreiche Landschaft, der zum Joggen, Wandern oder Walken einlädt? Oder kann man viele Sehenswürdigkeiten bei einem City-Trip zu Fuß erkunden?

Wichtig dabei ist nur eins: in Bewegung zu bleiben! "Je nach Fitnesslevel ist es gut, kleine Übungen und Sporteinheiten schon im Vorfeld des Urlaubs einzuplanen. Als Personaltrainerin unterstütze ich meine Kundinnen und Kunden dabei, mit einem maßgeschneiderten Workout – passend zur ihrer Urlaubssituation. Fotos dieser Übungen am Handy und Apps mit passenden Fitnessübungen sind dabei ein ideales Hilfstool", empfiehlt Karin Pauer.

Ich packe in meine Tasche

Egal ob in der City, am Strand, in den Bergen oder im Hotelzimmer, das beste Fitnesstool haben wir ohnehin immer und überall dabei: Unseren Körper. Ein Work-out mit dem eigenen Körpergewicht ist unglaublich effektiv. Dazu einfach ein kleines (Funktions-) Handtuch mitnehmen oder vom Hotel ausleihen. Und voila, damit ist die perfekte Unterlage für die Sporteinheit auf Reisen geschaffen. Das Handtuch kann darüber hinaus auch als verstärkendes Fitness-Tool eingesetzt werden: gut geeignet für Arm- und Beinübungen wie auch für das Stretching danach.

Und Bewegungs-Expertin Karin Pauer hat noch einen Spezialtipp parat: "Ideal für unterwegs sind die leichten und klein faltbaren Mini-Bands oder Thera-Bänder in unterschiedlichen Stärken. Sie sind handliche Allround-Talente für ein effektives und intensives Training des gesamten Körpers. Damit lassen sich viele Muskelgruppen gezielt trainieren. Außerdem kann das Band auch gut als dynamische Aufwärmhilfe genutzt werden."

Zu den kleinen Fitnesshelfern müssen dann nur noch ein paar Sportoutfits und die Trainingsschuhe in die Tasche gepackt werden. Und schon kann es losgehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(kiky)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.