"Gesundheits-Checks?"

19. April 2019 08:42; Akt: 19.04.2019 10:07 Print

Mann schiebt Panik nach Erotik-Massage in Wien

Eine zunächst "normale" Massage, die dann im weiteren Verlauf "erotisch" wurde, versetzt einen Mann in Panik. Er fürchtet sich nun vor einer Geschlechtskrankheit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Plattform "Reddit" finden sich Foren zu allen möglichen Themen, darunter auch zu Wien. Zwischen Fragen zu Lokaltipps oder Bürokratie postete ein User, der offensichtlich etwas in Panik war, eine ungewöhnliche Anfrage. Er fragte (auf Englisch) ob sich in Wien auch "nicht-erotische Masseusen" einem Gesundheits-Check unterziehen müssen.

Umfrage
Haben Sie schon einmal für eine erotische Massage bezahlt?
20 %
25 %
55 %
Insgesamt 286 Teilnehmer

Den Hintergrund erklärte der Unbekannte auch gleich. Er sei am Tag zuvor zu einer zunächst normalen Massage gegangen. "Alles war gut bis sie mich gefragt hat, ob ich mehr will", schildert der Reddit-Nutzer. Er ging auf das sexuelle Angebot ein, "ich war ganz aufgeregt, so etwas war mir zuvor noch nie passiert", erklärt der User.

Doch während des erotischen Teils der Massage habe er "für zwei Sekunden oder sogar kürzer" entweder Vagina oder Anus der Gespielin geküsst. Nun habe er im Nachhinein schreckliche Angst, dass er sich vielleicht mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt haben könnte.

"Bruda Legende!"

Die ersten belustigten Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten. "Bruda Legende!", schreibt ein Nutzer anerkennend. Ein anderer meint "alles in Ordnung" verweist wohl scherzhaft auf die "5-Sekunden-Regel". Diese wird sonst auf Lebensmittel, die auf den Boden fallen, angewandt.

Einem User fiel auf, dass derartige Situationen in Wien wohl häufiger vorkämen, da es schon einmal eine ähnliche Anfrage gegeben hatte.

Aber es gibt auch sehr viele seriöse und hilfreiche Antworten. Zwar gibt es nur für Prostituierte verpflichtende Gesundheits-Checks, der Betroffene könne sich aber auf Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen.

Arzt aufsuchen

Grundsätzlich wird zum Arztbesuch geraten, wenn der Verdacht einer Geschlechtskrankheit. Betroffene können sich Ersthilfe beim Hausarzt, besser aber noch bei einem Dermatologen holen. Dieser kann entsprechende Tests entweder selbst durchführen oder bei einem Labor in Auftrag geben.

Manche Geschlechtskrankheiten haben allerdings eine Inkubationszeit von mehreren Wochen, bis sich Symptome feststellen lassen. HIV-Tests kann man in Wien auch kostenlos und anonym bei der Aids Hilfe Wien machen lassen.

In jedem Fall sollte man niemals ungeschützten Geschlechtsverkehr mit fremden Personen haben. Insbesondere nicht, wenn es sich dabei um bezahlte Sex-Dienstleistungen handelt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lve)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dodo2340 am 20.04.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Geheim- oder Gelegenheitsprostituierte

    Scheint eine Geheim- bzw Gelegenheitsprostituierte und keine seriöse Masseurin gewesen zu sein.

  • Micky Mau am 19.04.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ein einfaches Erkennungszeichen in Wien

    ist, wenn die Massage in einer Wohnung angeboten wird. Dann arbeitet die "Masseurin" gesetzeswidrig und geht somit auch nicht zur Gesundheitsuntersuchung, die aber sowieso nur mehr alle 6 Wochen stattfindet.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dodo2340 am 20.04.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Geheim- oder Gelegenheitsprostituierte

    Scheint eine Geheim- bzw Gelegenheitsprostituierte und keine seriöse Masseurin gewesen zu sein.

  • Micky Mau am 19.04.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ein einfaches Erkennungszeichen in Wien

    ist, wenn die Massage in einer Wohnung angeboten wird. Dann arbeitet die "Masseurin" gesetzeswidrig und geht somit auch nicht zur Gesundheitsuntersuchung, die aber sowieso nur mehr alle 6 Wochen stattfindet.

    • Lionhunter am 19.04.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      So eine Dummeheit

      Das ist Blödsinn unser Masseur kommt auch nach Hause, stellte eine Rechnung aus und massiert mir auch nur den Rücken und nicht mehr ... Sie tätigen hier eine absolut dumme Aussage. Hier wird jede/r seriöse Masseur/in mit Sexworkern verglichen. Das ist skandalös!

    • Richard am 20.04.2019 01:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Micky Mau

      eine masseurin braucht keon3 gesundheitskontrollkarte, da sie keinen Sex anbietet. sie muss abee die gewerbliche Krankenkassenbeiträge zahlen und jedem Kunden eine Rechnung ausstellen, da sie ja Einkommensteuer zahlen muss, sie darf kein Ams Geld oder Mindestsicherung beziehen.

    einklappen einklappen