Sie wollen nur das Eine

17. Februar 2019 09:48; Akt: 17.02.2019 09:48 Print

Forscherin zerzaust Männer-Sex-Mythen

Männer wollen immer nur Sex, sind am glücklichsten als Jäger? Eine Sexualtherapeutin befragte 10 Jahre lang Männer – und präsentiert nun ihre Ergebnisse.

 (Bild: Unsplash)

(Bild: Unsplash)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Reden wir von männlicher Sexualität, dann oft von der emotionslosen Seite. "Not always in the mood" lautet der Titel eines neuen Buchs, das einige Mythen und Lügen enttarnen möchte. Die Autorin, Dr. Sarah Hunter Murray, erforscht darin die Begierden und Hintergründe, warum Männer meistens ihre Partner(in) zufriedenstellen wollen.

Jahrelange Interviews und Forschung

Die Sexualforscherin und Erziehungstherapeutin verbrachte zehn Jahre mit der Erforschung männlicher Sexualität und den Interviews heterosexueller Männer zwischen 18 und 65 Jahren, die sich in Beziehungen befanden.

Sie stellte ihnen Fragen wie: "Wodurch fühlst du dich begehrt?" und "Was ist dir am Aussehen deines Partners wichtig?" oder "Hattest du jemals Sex mit deiner Partnerin und gemerkt, dass sie keine Lust hat?" Das Resultat ihrer Forschung ist ein großes Buch, das hinter die Emotionen von Männern schauen möchte. Mit dem Wallstreet Journal diskutierte sie über ein paar der Inhalte.

Eine verdeckte Gefühlswelt

Die Medien vermittelten lange ein Bild von Männlichkeit, das langsam brüchig werde. Sex sei für Männer emotionaler als wir realisieren, so die Forscherin.

Ihr Fazit – oh Wunder: Auch Männer haben Gefühle. Das Verlangen eines Mannes werde auch durch eine Verbundenheit mit dem Partner und dem Gefühl ihm nahe zu sein (nicht nur körperlich) ausgelöst. Auch bei gemeinsamen Erlebnissen und tiefsinniger Kommunikation spürten Männer Verlangen.

Fehlt die emotionale Verbindung, so sinke das sexuelle Verlangen des Mannes, so das Ergebnis der Untersuchung. Und: Bei sexueller Ablehnung zweifelten viele nicht nur an sich selber, sondern oft auch an den Gefühlen der Partnerin oder der ganzen Beziehung.

Frauen hätten andere Möglichkeiten über ihre Gefühlswelt zu sprechen, analysiert Hunter Murray. Sie erhielten den intimen Austausch in der Umgebung von Freundinnen. Männer hätten unter Männern oft nicht die Gelegenheit dazu, wenn sie in ihrem Rollenbild verhaftet seien. Umso wichtiger sei die emotionale Verbindung zur Partnerin.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stealth71 am 17.02.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diesen Artikel sollte

    S. Maurer lesen, vielleicht hilft es zu vermeiden, dass sie in Zukunft bei Diskussionen, nicht immer mit alle Männer sind Schweine argumentiert.

    einklappen einklappen
  • Martin018 am 19.02.2019 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Find ich gut!

    Ich würde mir wünschen das unter Männern auch emotionale Themen besprochen werden (dürfen). Versuche ich sowas anzusprechen (weil ich leider keine Partnerin habe) ist mein Gegenüber meistens desinteressiert, will mit mir saufen gehen oder blockt von vornherein ab. Man gilt dann auch meistens als "Lulu", "Mädchen" oder anderes das ich jetzt nicht erwähnen möchte.

  • Wm am 17.02.2019 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Oh ja ne Frau die etwas über Männer weiß. Soll ich Frauen über ihre Menstruationskrämpfe aufklären oder hören wir besser auf Frauen bei dem Thema

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Martin018 am 19.02.2019 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Find ich gut!

    Ich würde mir wünschen das unter Männern auch emotionale Themen besprochen werden (dürfen). Versuche ich sowas anzusprechen (weil ich leider keine Partnerin habe) ist mein Gegenüber meistens desinteressiert, will mit mir saufen gehen oder blockt von vornherein ab. Man gilt dann auch meistens als "Lulu", "Mädchen" oder anderes das ich jetzt nicht erwähnen möchte.

  • Tanja am 18.02.2019 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Pssst!

    Das darf man doch nicht sagen! Die Männliche Sexualität ist entweder schmutzig oder kriminell. Punkt. Auf alle Fälle nicht schön oder gar romantisch. Pfui-Teufel.

  • Susi1966 am 18.02.2019 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine dekade?

    Und dafür hat sie 10 jahre gebraucht???? Alle achtung vor diesem intellektuellen höhenflug!

  • Wm am 17.02.2019 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Oh ja ne Frau die etwas über Männer weiß. Soll ich Frauen über ihre Menstruationskrämpfe aufklären oder hören wir besser auf Frauen bei dem Thema

  • stealth71 am 17.02.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diesen Artikel sollte

    S. Maurer lesen, vielleicht hilft es zu vermeiden, dass sie in Zukunft bei Diskussionen, nicht immer mit alle Männer sind Schweine argumentiert.

    • Desert Eagle am 19.02.2019 18:39 Report Diesen Beitrag melden

      Die? Die wird einfach zu

      keiner Diskussion mehr eingeladen.

    einklappen einklappen