True Stories

03. Februar 2019 11:20; Akt: 03.02.2019 11:21 Print

Das sind drei der schrägsten Tinder-Dates

Es gibt viel, was im Dating falsch laufen kann. So auch bei diesen drei Erlebnissen.

Bildstrecke im Grossformat »
Die wichtigsten Begriffe der heutigen Dating-Welt von A bis Z, erklärt von Clémentine Lalande, CEO der App Once: die erste Person, die man nach einer Trennung trifft (zum Scheitern verurteilt) : Jemanden warmhalten. Z.B.: jemanden anrufen/eine belanglose Nachricht senden ein Partner für die kalten Monate Vorbereitung und Vorauswahl für die Cuffing Season dem Ex zu texten einen falschen Beziehungsstatus angeben aus dem Staub machen und ignorieren Ghosting + Folgen auf sozialen Netzwerken zum ersten Mal ein Bild mit dem neuen Partner auf Instagram posten Eifersucht nach dem ersten Date das Date erweist sich beim ersten Treffen nicht so toll wie auf seinem Social Media Account zu erwarten wäre anfangs mit Aufmerksamkeit und Zuneigung überschütten von einer Beziehung zur nächsten springen keine gemeinsamen Interessen, nur fader Smalltalk (ein Warnsignal!) eine inoffizielle Liebesbeziehung Einem vielverpsrechender Flirt übers Internet folgt Ghosten. wenn ein Date nicht gut läuft und man sich mehr wie bei einem Job-Interview fühlt : Date-Partner hält einen geheim und gibt fast nichts von sich Preis (sieht Beziehung als temporär und Partner als austauschbar) die Phase des Flirtens, bevor man datet (später tunt man mit anderen) das Ende der Cuffing-Beziehungen (Beginn der wärmeren Tage) aus Mitleid auf ein Date gehen Pendant zu Volunteering - Die Person musste viel Überzeugungsarbeit leisten, um mit der anderen auszugehen. etwas Anziehendes, das man nicht erklären kann jemanden fallen zu lassen (you only dump once) Ex oder ehemaliges Date meldet sich (gerade wenn sich das Ego vom Ghosting erholt hat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heute.at hat sich unter den Wienern umgehört und sie gebeten ihre schrägsten Dating-Momente zu teilen.

Alex, 29: "Mein Date hatte eine Freundin dabei"

Mein schrägstes Date hat mich im letzten Moment angerufen und gemeint, sie würde eine Freundin mitnehmen. Ich dachte mir: Das ist nicht ideal, aber ok. Ich wollte unvoreingenommen bleiben, weil sie beim Schreiben ganz sympathisch gewirkt hatte. Und es schadet ja nicht, schon einen Einblick in den Freundeskreis zu bekommen, dachte ich mir, auch wenn es ein wenig komisch sein kann. Dann war es so weit und ich wollte mich bemühen, auch der dritten Person gegenüber höflich zu sein, aber sie schien von Anfang an etwas gegen mich zu haben. Andauernd flüsterte sie meinem Date etwas zu. Die Situation lief also schon darauf hinaus seltsam zu sein. Sie war sehr übergewichtig.und hatte glaube ich prinzipiell ein Problem damit, dass ihre Freundin gerade ein Date hatte. Trotzdem landeten wir dann irgendwann bei ihr zuhause. Zu dritt. Ich war kurz davor genervt zu gehen, da sie noch immer unentwegt tuschelten. Ich entschied mich aber dafür noch eine zu rauchen. In dem Moment haute die dicke Freundin ab und mein Date meinte dann erklärend zu mir: "Ich würde gerne mit mir schlafen, aber es wäre meiner Freundin gegenüber unfair." Was? Und es kam noch besser. Dann ergänzte sie nämlich noch: "Aber mein Mund ist für jedermann offen." Leicht angewidert und noch immer entnervt, beschloss ich das Angebot nicht anzunehmen und auch abzuhauen.

Nina, 32: "Ich datete denselben Mann wie meine Cousine"

Ich traf schon einige Wochen einen Mann, den ich über Tinder kennengelernt hatte. Es lief bisher ganz gut, aber er hatte die Angewohnheit es casual und spontan zu halten und daher machte ich mir nicht so viele Gedanken darüber, ob etwas Ernstes daraus werden könnte. Trotzdem betonte er, wir wären von seiner Seite aus "exklusiv". Meine Cousine und ich waren fast zur gleichen Zeit in dieselbe Stadt gezogen und so hatte ich guten Kontakt zu ihr und wir trafen uns mindestens einmal die Woche, um uns upzudaten und zu plaudern. So trafen wir uns auch diesmal wieder bei einem Kaffee und ich fragte sie, ob sie jemanden kennengelernt hatte. Sie erzählte mir, sie hätte gerade am Vortag wieder ein Date gehabt und zeigte mir ein Foto des Typen. Darauf war der Mann zu sehen, der sich laut Eigenaussage nur mit mir traf. Und so erfuhr ich auch den Grund, warum er mir am Vorabend abgesagt hatte, als der "Kaffee mit seinem Freund" = das Date mit meiner Cousine länger gedauert hatte. Wir schickten ihm noch ein Foto von uns beiden und er richtete ihr noch liebe Grüße aus.

Emilia, 28: "Es war wie ein Vorstellungsgespräch."

Generell bin ich immer vorsichtig und sortiere gut aus, so kommt es nicht oft vor, dass ich mich zu einem Online-Date entschließe. Jedoch präsentierte sich ein Typ sehr überzeugend, sodass ich ihn nach ein paar Tagen des Schreibens dann doch schon getroffen habe. Leider war die Realität weit von dem virtuellen Kontakt entfernt und vor allem schien es fast, als hätte er sich nicht einmal irgendwas gemerkt, was ich ihm über die Tage erzählt hatte. Er stellte unglaublich viele Standard-Fragen hintereinander, als hätte er irgendwo ein Skript, von dem er seine Rolle herunter las, die er schon so oft davor gespielt hatte. Hinzu kam, dass es kalt war und er nicht in ein Café gehen wollte. So spazierten wir durch die Stadt und landeten auf einer Parkbank. Da wollte er mich dann tatsächlich umarmen, obwohl er schon merken hätte sollen, dass ich Distanz suchte. Zum Glück läutete kurz das Telefon und ich hatte eine Ausrede diese einzuhalten. Als ich zurückkam, versuchte er mich dennoch zu küssen - nach nicht einmal einer halben Stunde des Datens. Dann brach ich ab und er war noch so hartnäckig, dass er mich fragte, ob ich nicht auf einen Tee zum Aufwärmen mitkommen wollte. So wenig Menschenkenntnis ist also möglich. Aber schön, wenn ihm anscheinend das Date zu gefallen schien, denn er meldete sich dann noch und da gab ich ihm dann eine richtige Absage.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: