Datingagentur verklagt

17. August 2018 12:51; Akt: 17.08.2018 12:51 Print

Kein reicher Mann? Frau bekommt Geld zurück

Weil eine Elite-Partneragentur nicht den gewünschten wohlhabenden Mann geliefert hat, hat eine Kundin sie verklagt. Mit Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tereza Burki, eine geschiedene dreifache Mutter aus Großbritannien, erhoffte sich den "Mann meiner Träume, den Vater meines Kindes", als sie einer Elite-Partneragentur viel Geld dafür zahlte, dass diese den richtigen Mann für sie findet. Als daraus nichts wurde, zog sie vor Gericht – mit Erfolg. Die Datingagentur Seventy Thirty muss der Klägerin umgerechnet knapp 16'600 Franken zahlen, wie der "Guardian" schreibt.

Umfrage
Waren Sie schon auf einer Online-Dating-Plattform?
30 %
43 %
27 %
Insgesamt 23 Teilnehmer

Burki hatte die Agentur wegen Täuschung und Falschdarstellung verklagt. Das Gericht gab ihr Recht: Die Agentur habe die Geschäftsfrau in die Irre geführt, was die Exklusivität ihrer Mitglieder angehe. Die 47-Jährige aus Chelsea suchte nach einem "anspruchsvollen Gentleman", der idealerweise in der Finanzbranche arbeitet, einen "wohlhabenden Lebensstil" führt und gerne reist. Besonders wichtig war ihr, dass er gemeinsamen Nachwuchs will, da sie sich ein viertes Kind wünscht.

Nur 100 männliche Mitglieder

Die Britin zahlte umgerechnet knapp 16'000 Franken, damit die Agentur einen solchen Mann für sie findet. Der damalige Agenturleiter habe behauptet, eine ausreichende Anzahl an Männern, die Burkis Wunschprofil entsprachen, in seiner Kartei zu führen, begründete der Richter das Urteil. Das sei aber falsch gewesen, denn: Es habe insgesamt nur etwa 100 Männer gegeben, die zu dem Zeitpunkt überhaupt aktive Mitglieder gewesen seien. Wie gering der Anteil der Männer war, die auf Burkis Profil gepasst hätten, könne man sich kaum vorstellen. Hätte die Frau die wahre Zahl gekannt, hätte sie den Vertrag nie abgeschlossen.

Burki verlangte ihren Mitgliedsbeitrag zurück und Schmerzensgeld. Das Gericht sprach ihr die bezahlte Gebühr und umgerechnet 630 Franken Entschädigung zu. Doch damit ist die Geschichte nicht zu Ende: Die Datingagentur startete eine Gegenklage, weil ihre ehemalige Kundin zwei schlechte Online-Bewertungen über das Unternehmen verfasst hatte.

Auch Agentur bekommt Recht

Das Gericht gab auch der Gegenklage statt. Die Agentur erhält wegen Verleumdung in einer Google-Bewertung von 2016 umgerechnet 6300 Franken. Susie Ambrose, Gründerin und Firmenchefin von Seventy Thirty, sagte, Burki habe "hochtrabende und unrealistische" Erwartungen gehabt.

Ihre Agentur sei exklusiv und ein Nischenangebot, kein Online-Dating-Service für den Mainstream, betonte Ambrose. Ihre Firma habe nicht Tausende von Mitgliedern, einfach, weil es nicht Tausende wohlhabende, hochkarätige potenzielle Mitglieder gebe. Den Vorwurf, ihre Agentur sei unehrlich und betrügerisch, wies sie zurück.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul am 19.08.2018 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Reiche Männer gab es vielleicht eh

    Nur wollten die wahrscheinlich nicht eine 47-jährige (!) mit drei Kindern!

  • Jobst der Wichtel am 21.08.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Träumerin

    Eine egoistische Funsn die noch einen Erhalter für ihre drei Bälger braucht. Und ein wohlhabender Mann lacht sich sicher keine 47jahrige mit Anhang an sondern eine 17-27 jährige.

  • Nico am 18.08.2018 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fantasiewünsche

    Einer hässlichen Frau kann keine Agentur der Welt einen reichen gutaussehenden Mann vermitteln.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 24.08.2018 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Agentur zahlt

    Solchen Frauen vergönne ich, wenn sie keinen Mann finden. Finde es widerlich, jemand nur primär kennenlernen zu wollen, weil er wohlhabend ist. Agentur hätte nicht zahlen sollen.

  • Ehklar am 21.08.2018 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Die soll froh sein, dass keiner verfügbar war. Bei ihren Ansprüchen hätte sich eh nur ein Heiratsschwindler gemeldet. Vielleicht hätte sie die Agentur dann wegen eigener Blödheit auch geklagt. Aber jetzt ist sie "berühmt." Wenn sich jetzt keiner meldet, wird's nix mehr mit dem schönen Leben.

  • Jobst der Wichtel am 21.08.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Träumerin

    Eine egoistische Funsn die noch einen Erhalter für ihre drei Bälger braucht. Und ein wohlhabender Mann lacht sich sicher keine 47jahrige mit Anhang an sondern eine 17-27 jährige.

  • Paul am 19.08.2018 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Reiche Männer gab es vielleicht eh

    Nur wollten die wahrscheinlich nicht eine 47-jährige (!) mit drei Kindern!

  • Nico am 18.08.2018 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fantasiewünsche

    Einer hässlichen Frau kann keine Agentur der Welt einen reichen gutaussehenden Mann vermitteln.

    • Spaltpilz am 18.08.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      Geldgeber

      Drei Kinder und wollte nur einen Millionär....Ich kenne eine Frau,die fand trotz 5 Kindern noch einen Mann...einen Sozialhifeempfänger

    • Patrick am 19.08.2018 10:23 Report Diesen Beitrag melden

      Wer drauf steht..

      Kein normaler mensch nimmt sich eine frau mit so vielen FREMDEN kindern. Da bleib ich lieber Forever alone :)

    einklappen einklappen