Micro-Cheating

04. Oktober 2018 11:43; Akt: 04.10.2018 11:43 Print

Wenn das Like für das Bikini-Foto Betrug ist

Er folgt auf Instagram attraktiven Frauen, sie ist immer noch auf Tinder. Was als Flirten durchgehen könnte, gilt für einige als Micro-Cheating.

Ihm gefällt ein Bikini-Foto einer Fremden im Netz, sie sieht's als Betrug. Wo beginnt Fremdgehen? (Bild: iStock)

Ihm gefällt ein Bikini-Foto einer Fremden im Netz, sie sieht's als Betrug. Wo beginnt Fremdgehen? (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Zeiten von WhatsApp, Tinder und Co. steht unser Verständnis von Treue und Fremdgehen auf dem Prüfstand. Mit dem neudeutschen Begriff "Micro" für mini und "Cheating" für betrügen bewegt man sich sozusagen in der Grauzone des Fremdgehens.

Umfrage
Was gilt für Sie als Micro-Cheating?
9 %
14 %
9 %
5 %
18 %
2 %
27 %
2 %
14 %
Insgesamt 44 Teilnehmer

Gemeint ist damit zum Beispiel das Verschicken geheimer Nachrichten, von denen der Partner nichts erfährt, über Social Media. Oder das Versenden eines Selfies an den Ex, obwohl man in einer neuen Beziehung ist, oder das Herunterspielen der eigenen Beziehung gegenüber anderen.

Micro-Cheating spielt sich somit meistens auf der virtuellen Ebene und nicht auf der körperlichen Ebene ab. Demnach gehen Micro-Cheater nicht richtig fremd, nur ein bisschen – oder? Was gilt für Sie als Betrügen? Verraten Sie es uns in den Kommentaren!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(20M)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.