Bussen

06. September 2018 13:46; Akt: 06.09.2018 13:46 Print

Florenz verbietet Touristen das Essen auf Trottoirs

Zu gewissen Tageszeiten dürfen Touristen in Florenz nicht mehr auf Trottoirs, Treppen oder Einfahrten essen. Sonst drohen ihnen Bussen von bis zu 500 Euro.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die italienische Touristenstadt Florenz verbietet das Essen auf Trottoirs, Treppen oder Einfahrten zu gewissen Tageszeiten. Das Verbot zielt auf "flegelhafte Touristen" ab. Ihnen drohen Bussen von bis zu 500 Euro.

Umfrage
Waren Sie schon einmal in Florenz?
36 %
23 %
13 %
28 %
Insgesamt 47 Teilnehmer

Die neue Regelung trat in dieser Woche in Kraft. Das Verbot gilt für bestimmte Straßen in der Stadt und für die Mittagszeit von 12 bis 15 Uhr – später dann wieder von 18 bis 22 Uhr. Die MMaßnahme soll bis zum 6. Januar 2019 gelten.

Der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, sagte, die Regelung ziele auf "flegelhafte Touristen" ab. Denn Touristen würden häufig auf der Straße sitzend essen, um Geld zu sparen.

Florenz ist nicht die erste Stadt, die auf Zwischenfälle mit Touristen reagiert: Nachdem ein Mann nackt im Trevi-Brunnen in Rom geschwommen war, führte die Stadt im vergangenen Jahr ein Bussgeld für Menschen ein, die an bedeutenden Brunnen essen oder darin baden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ßßßß am 06.09.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    scharf

    ich will auch Busse.... Liebes Heute Team: das scharfe ß existiert in der deutschen Sprache nicht umsonst. Es macht in der Bedeutung der Worte ausschlaggebende Unterschiede..

    einklappen einklappen
  • Ehklar am 06.09.2018 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Also Florenz definiert Touristen mit schmaler Geldbörse, die Geld sparen wollen und nicht in irre teuren Restaurants gehen wollen als FLEGELHAFT!

    einklappen einklappen
  • j.l. am 06.09.2018 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    und räumt man auch

    brav alle bänke weg damit sich die abzocke auch lohnt? ich muss dort eh nicht hin

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Polly am 10.09.2018 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Genua

    Die sollten mir ein Geld zahlen ,wenn ich auf Brücken sitze und esse!

  • Planlos am 09.09.2018 22:43 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird nicht funktionieren

    Seitdem der Hausverstand in die Werbung gegangen ist, hat er ein tiefes Loch in der Bevölkerung hinterlassen. Dieses wird nun mit Gesetzen zu stopfen versucht.

  • Susi1966 am 07.09.2018 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht

    Recht so!diesestraßenfresserei und herumlungerei ist widerwärtig. Das verbot ist super!

    • ehklar am 10.09.2018 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Susi1966

      Der Unterschied ist das WIE! Dastehen und herumlungern oder essen und fressen ist eben ein Unterschied! Wenn mich einer VORAB einen Flegel nennt weil ich vielleicht in der Öffentlichkeit Essen werde, kann sich seine Fremdenverkehrswerbung behalten.

    einklappen einklappen
  • Hausverstand am 07.09.2018 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Witzig

    Dann gehen die armen Touristen vor 12 Uhr anständig Frühstücken mit einem kräftig gefüllten Jausensackerl und Kaffee für unterwegs auf den Gehsteigen. Dann haltens bis nach 15 Uhr durch und schlagen sich danach den Bauch so voll, daß das Abendesssen ausfallen kann. Strafe umgangen und Geld fürs Abendessen gespart. ;-))

  • Herbert am 07.09.2018 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was alles möglich ist

    Da sieht man, was alles möglich ist, wenn der politische Wille dazu vorhanden ist. Was hindert unsere Regierung daran bei den fremden Massen, die in unser Land eingedrungen sind und die uns kein Geld wie die Touristen bringen, ebenfalls knallhart durchzugreifen??