Entschädigung gefordert

28. Februar 2014 18:32; Akt: 21.09.2016 17:10 Print

Flug zu spät: App verrät, wie viel Geld Sie kriegen

Am Flughafen warten ist so nervtötend wie ein Besuch beim Zahnarzt: Bis zu 3.200 Passagiere sind täglich in Österreich von Verspätungen, Streichungen und Überbuchungen von Fliegern betroffen.

Fehler gesehen?

Doch obwohl ihnen laut EU-Recht eine Entschädigung bis 600 Euro zusteht, weigern sich Airlines meist zu zahlen (siehe unten). Die App "Airhelp" will jetzt Abhilfe schaffen: Einfach am Handy die Flugnummer eingeben – das Programm überprüft, ob ein Anspruch besteht und wie hoch dieser ist. Der Passagier bekommt dann das Geld direkt von Airhelp – minus 25% Bearbeitungsgebühr.

Seit 18 Monaten Streit mit AUA um Entschädigung

Im August 2012 landete eine Maschine der Austrian Airlines wegen Schlechtwetters in Bratislava statt in Wien. Die 189 Passagiere wurden mitten in der Nacht aus dem Flieger geschmissen, warteten am geschlossenen Flughafen stundenlang auf ihr Gepäck.

Die Crew war verschwunden, die Reise nach Wien mussten sich die Fluggäste selbst organisieren. Erwin A. (58) war mit Frau und Kind dabei – doch Entschädigung will die AUA keine zahlen. Nicht einmal nach einer Klage seiner Anwältin Britta Schönhart.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: