Achtung!

12. Juni 2019 14:19; Akt: 12.06.2019 14:35 Print

In diesen Ländern ist Trinkgeld eine Beleidigung

Spendierhosen sind nicht überall gern gesehen. In einigen Urlaubsländern ist Trinkgeld zwar gut gemeint, wird dort aber als Beleidigung aufgefasst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Österreich gehört ein angemessenes Trinkgeld zum guten Ton. Ist man mit dem Service zufrieden, sollte man der Bedienung zwischen fünf und zehn Prozent geben.

Umfrage
Geben Sie Trinkgeld?

Auch in anderen europäischen Städten wie Deutschland, Portugal oder Spanien ist Trinkgeld gern gesehen. In der Regeln gelten auch hier zwischen fünf und zehn Prozent.

Andere Länder, andere Sitten

In Ländern wie Frankreich, Griechenland oder auch Italien wird dagegen meist ein Bedienungszuschlag auf den Rechnungen aufgeführt.

Doch nicht in allen Urlaubsländern freut man sich über Trinkgeld. Stattdessen wird es sogar als Beleidigung empfunden. Wo Sie besser die Spendierhosen anlassen sollten, erfahren Sie im Video oben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • grantscherben am 12.06.2019 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hallihallo

    Hört Mal, ich lese eure Beiträge meistens in der Arbeit und da kann ich kein Video schauen. Könnt ihr es nicht einfach in den Artikel schreiben?

    einklappen einklappen
  • Jonny am 12.06.2019 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Mag kein Video

    Und klicke nicht auf den klickfang

  • Sir Vicio am 12.06.2019 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns ist es umgekehrt...

    Wenn man gut bedient wurde sollte man Trinkgeld geben, weil die Gehälter in der Gastro sehr nieder sind.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ganz am 16.06.2019 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich

    In der Schweiz ist es eine Beleidigung, zumindest für den der bezahlt da dort eh alles völlig überteuert ist. Mittelmäßige Qualität und lausiger Service noch dazu.

  • Desert Eagle am 15.06.2019 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    In Albanien (ca. 1985) hatten

    wir im Gasthaus 31 Lek zu zahlen. Ich hatte 1 Lek (ca. 2 Schilling) nicht passend und wollte 35 geben. Der Kellner wollte lieber auf 1 Lek verzichten als 4 Lek Trinkgeld nehmen. Erst langes Zureden half. Damals lag Albanien außerhalb des Stamdardtourismus. Wie ist es heute?

  • Hatscher am 15.06.2019 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Muß DAS sein?

    ICH schaue mir GRUNDSÄTZLICH diese Videos NICHT AN!!

  • Chris am 13.06.2019 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Titel

    Nicht zu vergessen die vorherige Werbeeinschaltung als Zwangsbeglückung.

  • Holländer am 13.06.2019 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Fair

    Ich gebe immer Trinkgeld. Aber: ich finde nicht fair gegenüber andere Berufe: was kriegen denn die Busfahrer, Krankenschwester, Kassiererinnen, Strassenkehrer usw? Die alle arbeiten auch mehr oder weniger in Dienstleistungsbereich.

    • Desert Eagle am 15.06.2019 18:39 Report Diesen Beitrag melden

      Beispiel Krankenschwester:

      Sie verweigerten die Annahme von Trinkgeld. Aber ein paar Gläser selbstgekelterten Honig nahmen sie dann doch. Beispiel Polizei: "Wir dürfen nichts nehmen!" - "Na, dann lasse ich die zwei selbst gebackenen Gugelhupfe einfach da stehen."

    einklappen einklappen