Wachstumsmarkt für Ö-Tourismus

09. März 2016 19:20; Akt: 13.04.2016 03:40 Print

Reinhold Mitterlehner: "China ist das neue Japan"

Am Rande der Reisemesse ITB in Berlin hat sich Vizekanzler Reinhold Mitterlehner mit der Entwicklung des heimischen Tourismus zufrieden gezeigt. Nun sei wichtig, neue Herkunftsmärkte zu erschließen. Hier hob Mitterlehner vor allem China hervor. "China ist das neue Japan", sagte er zum Anstieg der Besucher aus dem Reich der Mitte.

Fehler gesehen?

Am Rande der Reisemesse ITB in Berlin hat sich Vizekanzler Reinhold Mitterlehner mit der Entwicklung des heimischen Tourismus zufrieden gezeigt. Nun sei wichtig, neue Herkunftsmärkte zu erschließen. Hier hob Mitterlehner vor allem China hervor. "China ist das neue Japan", sagte er zum Anstieg der Besucher aus dem Reich der Mitte.


2016 wird in Europa ein Anstieg der internationalen Besucher von vier Prozent erwartet, 635 Millionen Urlauber strömen auf den alten Kontinent. "Von diesem Trend kann ein starkes Tourismusland wie Österreich besonders profitieren. Die stärkere Erschließung neuer Herkunftsmärkte ist und bleibt daher das Gebot der Stunde", sagte Mitterlehner anlässlich der Eröffnung der 50. Reisemesse.
Der Wirtschaftsminister ortet vor allem großes Potenzial in "neuen Fernmärkten" wie China, Südkorea und Zentraleuropa. "China ist das neue Japan. In den vergangenen vier Jahren hat sich die Anzahl der Gäste aus China in Europa verdoppelt, und immer öfter führt die Reise auch nach Österreich", erläutert Mitterlehner.

44 Prozent mehr chinesische Besucher in Österreich

2015 lag China mit über 715.000 Gästen und damit einem kräftigen Plus von 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bereits an sechster Stelle der ausländischen Ankünfte in Österreich und damit zum Beispiel schon vor dem Nachbarland Tschechien.

Die Österreich Werbung wird einen großen Teils des zur Verfügung gestellten Sonderbudgets in Höhe von vier Millionen Euro investieren. Österreich soll durch gezielte Marketingmaßnahmen in China präsenter werden. Im April werden zwei U-Bahn-Züge in Peking innen und außen mit Österreich-Motiven verschönert werden. Österreich wird außerdem bei der Luxusmesse ILTM Asia 2016 in Shanghai vertreten sein.

#austriantime, Zeit für sich selbst

Dem Wunsch vieler Menschen nach Zeit für sich selbst abseits des stressigen Alltags soll das Motto entgegenwirken. Österreichs Naturräume würden hier ein enormes Potential bieten, sagt Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Auch bestehende und hart umkämpfte Märkte werden verstärkt ins Visier genommen. Dazu zählen Großbritannien, Italien, Polen und Deutschland. Und auch im wichtigsten Herkunftsmarkt Deutschland muss sich Österreich anstrengen, seine ausgezeichnete Position (beliebtestes Kurzreiseziel im Ausland, Platz 4 bei allen Urlaubsreisen ins Ausland) abzusichern.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: