Gefahr und Chance für Raumfahrt

14. Juli 2019 19:35; Akt: 14.07.2019 19:37 Print

Weltall-Schimmel überlebt selbst tödlichste Strahlung

Forscher haben nun herausgefunden, dass Schimmel sogar die Strahlung im Weltall an der Außenseite von Raumfahrzeugen überleben könnte.

Außenaufnahmen der Internationalen Raumstation ISS im Erdorbit.  (Bild: NASA)

Außenaufnahmen der Internationalen Raumstation ISS im Erdorbit. (Bild: NASA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Internationale Raumstation ISS plagt ein Schimmel-Problem. Jede Woche sind die Astronauten mehrere Stunden damit beschäftigt, die Innenwände zu putzen, um eine gesundheitsschädliche Ausbreitung zu verhindern. Wie "Science Daily" berichtet, haben Forscher jetzt herausgefunden, dass die Sporen dieses Weltall-Schimmels sogar an der Außenseite von Raumfahrzeugen überleben könnte.

In verschiedenen Tests wurden die Sporen der zwei häufigsten Arten, Gießkannenschimmel (Aspergillus) und Pinselschimmel (Pennicillium), mit Röntgenstrahlung beschossen. Dabei stellte Mikrobiologin Marta Cortesão am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln fest, dass der Schimmel dabei eine 200 Mal höhere Strahlendosis überleben kann, als jeder Mensch.

Obwohl Aspergillus und Pennicillium selten schädlich für Menschen sind, kann das Einatmen einer großen Anzahl ihrer Sporen besonders bei Personen mit bereits geschwächtem Immunsystem gesundheitliche Probleme verursachen.

Schimmel ist aber auch gegenüber extreme Hitze, Trockenheit, ultraviolettes Licht und Chemikalien extrem resistent. Die nun gewonnenen Erkenntnisse über die Resistenz gegenüber Röntgenstrahlung könnten nun dramatische Auswirkungen auf die Raumfahrt haben.

Nicht nur Gefahren

"Wir müssen dies bedenken, wenn wir ein Raumfahrzeug reinigen, sowohl innen als auch außen", erklärt Cortesão. Der Schimmel wird Astronauten wohl auf jeder längerfristig angelegten Mission, wie etwa einer Reise zum Mars, begleiten. Das könnte nun auch neue Schutzprotokolle notwendig machen, um eine Kontamination von anderen Planeten und Monden in unserem Sonnensystem zu verhindern.

Gleichzeitig bietet die extreme Widerstandsfähigkeit auch neue Chancen. Schimmelzellen sind jenen von uns Menschen ähnlicher als die von Bakterien. Cortesão: "Schimmel kann zur Herstellung von wichtigen Stoffen verwendet werden, wie etwa Antibiotica und Vitaminen. Er ist nicht nur ein Krankheitserreger und verdirbt Nahrungsmittel, er kann auch Dinge produzieren, die auf langen Missionen im Weltall dringend benötigt werden."

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 15.07.2019 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Wenn die Menschen irgendwo hinfliegen, ist Kontamination niemals gänzlich vermeidbar. Und Leben hält auch Reisen durch den Raum aus, wenigstens in irgendeiner Form. Ein Beweis mehr, dass Leben nicht auf der Erde entstanden ist

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 15.07.2019 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Wenn die Menschen irgendwo hinfliegen, ist Kontamination niemals gänzlich vermeidbar. Und Leben hält auch Reisen durch den Raum aus, wenigstens in irgendeiner Form. Ein Beweis mehr, dass Leben nicht auf der Erde entstanden ist