Überfülltes Paradies

13. Juli 2019 16:28; Akt: 13.07.2019 17:18 Print

Warum alle auf dieser Mini-Insel leben wollen

Santa Cruz del Islote ist die überfüllteste Insel der Welt. Auf rund 10.000 Quadratmeter leben etwa 1.200 Menschen auf engstem Raum – aus einem kuriosen Grund.

Aus diesem verrückten Grund ist das die überfüllteste Insel der Welt (Quelle: ProSieben via Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der San-Bernardo-Archipel im Karibischen Meer liegt nur wenige Kilometer vor der Küste Kolumbiens. Seine kleinste Insel, Santa Cruz del Islote, ist gleichzeitig aber auch seine wichtigste.

Mehr als 90 Prozent der Bewohner der Inselgruppe leben hier auf nur rund 10.000 Quadratmetern zusammengepfercht. Damit hat das Eiland eine vier Mal höhere Bevölkerungsdichte als etwa Manhattan.

Deshalb sucht man auch Annehmlichkeiten auf Santa Cruz del Islote vergeblich. Selbst für ein kleines Fußballfeld ist kein Platz, es gibt keinen Strand, das Trinkwasser ist knapp und die Stromversorgung ist von einem einzigen Generator abhängig.

Allgegenwärtige Plagegeister

Aber warum treibt es all diese Menschen auf so eine winzige Insel? Des Rätsels Lösung ist so simpel, wie kurios: Die Bewohner hatten offenbar die Schnauze voll von den omnipräsenten Stechmücken, die ihnen das Leben zur Hölle machten. Weil rund um Santa Cruz del Islote immer ein stetes Lüftchen weht, gibt es dort die lästigen Biester nicht.

Aus diesem Grund hatte ein Fischer aus Barú die Insel sofort in Beschlag genommen, als er bei einer zufälligen Landung bemerkte, dass er hier offenbar ein stichfreies Paradies gefunden hatte. Schnell machte die Nachricht die Runde und viele folgten dem Fischer nach – und so wurde dank der überall sonst allgegenwärtig Mückenplage Santa Cruz del Islote schnell zu einer der dicht besiedeltsten Regionen dieses Planeten.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moped am 13.07.2019 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich nachvollziehen

    Ich wohne in Wien und wünsche mir auch einen Platz wo gewisse Blutsauger nicht vorkommen.

    einklappen einklappen
  • Tippgeber am 13.07.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ventilator tuts auch.

    Kann den Dyson humidifier sehr empfehlen. Kühlt zugleich ein wenig durch das mitgeführte Wasser, das duch eine UV-Lampe im Inneren bakterienfrei ist. Hatte seither keine einzige Stechmücke und angenehme 45-50 % Luftfeuchtigkeit. Abends lass ich die Luft kaum spürbar über das Bettende gleiten, so bleiben auch nackte Beine verschont.

  • Tex Wanke am 14.07.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kann leider

    nicht ganz stimmen..."Alle" ? Hab noch keinen kennenglernt der dort wohnen wollen würde...also ist "alle" falsch.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tex Wanke am 14.07.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kann leider

    nicht ganz stimmen..."Alle" ? Hab noch keinen kennenglernt der dort wohnen wollen würde...also ist "alle" falsch.

  • Moped am 13.07.2019 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich nachvollziehen

    Ich wohne in Wien und wünsche mir auch einen Platz wo gewisse Blutsauger nicht vorkommen.

    • Stechmücke am 15.07.2019 09:48 Report Diesen Beitrag melden

      Geht nicht

      Aber in Östereich kannst Du Dich kaum davor schützen, die Blutsauer sind überall, sogar in der Politik.

    • Fritzl am 15.07.2019 21:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Stechmücke

      Ich schütze mich mit meiner 454 Casull, die zeigt Wirkung wenn ich sie mal raushole.

    einklappen einklappen
  • Tippgeber am 13.07.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ventilator tuts auch.

    Kann den Dyson humidifier sehr empfehlen. Kühlt zugleich ein wenig durch das mitgeführte Wasser, das duch eine UV-Lampe im Inneren bakterienfrei ist. Hatte seither keine einzige Stechmücke und angenehme 45-50 % Luftfeuchtigkeit. Abends lass ich die Luft kaum spürbar über das Bettende gleiten, so bleiben auch nackte Beine verschont.