Röntgenbilder zeigen

24. Juni 2019 18:13; Akt: 24.06.2019 18:13 Print

Smartphone-Nutzern wachsen Hörner am Kopf

Das Smartphone in der Hand, der Kopf gesenkt - diese Fehlhaltung haben wir uns angewöhnt. Doch offenbar führt das zu einer merkwürdigen Fehlbildung am Hinterkopf.

Smartphone-Nutzern wachsen Hörner am Hinterkopf (Quelle: ProSieben via Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit zwanzig Jahren arbeitet David Shahar bereits als Arzt in einer Klinik. Im vergangenen Jahrzehnt habe er an immer mehr seiner Patienten einen ungewöhnlichen Auswuchs am Schädel festgestellt, erklärt der Mediziner und Gesundheitsforscher an der australischen University of The Sunshine Coast gegenüber "BBC".

Umfrage
Haben Sie auch ein Smartphone-Horn?

Konkret handelt es sich dabei um einen hornförmigen Vorsatz am Hinterkopf, genau über dem Nacken. Dieser ist mit den Fingern ganz leicht zu erfühlen und – eine Glatze vorausgesetzt – sogar für jeden sichtbar.

Junge Menschen: Jeder Vierte hat ein Horn

Dieses Knochenhorn galt bisher als sehr seltener Fund. Dass er so viele innerhalb der letzten Jahre gesehen hatte, machte Shahar stutzig. Gemeinsam mit einem Kollegen versuchte er das Rätsel zu lösen. Dazu analysierte das Duo rund 1.000 Röntgenbilder von Menschen im Alter von 18 bis 86 Jahren. Dabei notierten sie sich akribisch, welche Körperhaltung die Probanden mit dem zusätzlichen Horn einnahmen.

Das Ergebnis war verblüffend. Nicht nur, dass das Horn weiter verbreitet war, als die Mediziner angenommen hatten, es kam vor allem in der jüngsten Altersgruppe am häufigsten vor. Jeder vierte der 18- bis 30-Jährigen war betroffen.

Sind Smartphones die Ursache?

Der Grund dafür, so Shahar, liegt in unserer andauernden Nutzung von Smartphones und Tablets. Dabei halten wir unseren Kopf bekanntlich leicht nach unten geneigt – etwas, das unsere Nackenmuskulatur sechs Mal stärker belastet als eine aufrechte Kopfhaltung.

Shahars Vermutung ist nun, dass, an dieser Stelle immer neue Knochenschichten gebildet werden um die Belastung auf eine größere Fläche zu verteilen.

Unsere Smartphone-Hörner werden vermutlich nie wieder verschwinden. Stattdessen werden sie immer weiter wachsen – wie Stalaktiten. Wirklich Sorgen brauchen wir uns, aber nicht darüber machen. Nach derzeitiger Wissenslage, ist es unwahrscheinlich, dass sie der Auslöser für gesundheitliche Probleme verursachen.

Haben Sie auch ein Smartphone-Horn? Testen Sie es aus und schreiben Sie uns darüber im Kommentarfeld.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 24.06.2019 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Hornvieh

    Ich habe schon immer behauptet, dass jene, die ständig am Smartphone hängen, Rindviecher und Schafsköpfe sind, die sich am Ende wundern wenn ihnen im Privatleben Hörner aufgesetzt werden.

  • Fritz der Fratz am 24.06.2019 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution 2019

    Am anderen Ende hat der Mensch das Steißbein, wenn das zusammenwächst geht der Mensch wieder aufrecht.

  • Oli am 24.06.2019 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Bei mir spüre schon eine Beule aber is die nicht normal ich denke ich habe sie schon immer

Die neuesten Leser-Kommentare

  • ELisabeth B. am 25.06.2019 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Pensionistin

    Ich Telefoniere nicht in dem ich das Handy ans Ohr halte sondern ich öffne den Lautsprecher ,den das belastet nicht das Ohr den mir ist aufgefallen das ich jedesmal Ohr schmerzen hatte.

  • Betroffener am 24.06.2019 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Hörner aufgesetzt

    hat uns sprichwörtlich die Industrie, in dem sie jahrelang behauptete, Mobilfunk habe keine gesundheitlichen Auswirkungen. Ich kann von mir bestätigen, dass sich an der Leber einen kleiner Tumor bildete, weil ich - wie früher üblich - das Handy drei Jahre lang am Gürtel trug.

  • Fritz der Fratz am 24.06.2019 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Evolution 2019

    Am anderen Ende hat der Mensch das Steißbein, wenn das zusammenwächst geht der Mensch wieder aufrecht.

  • Oli am 24.06.2019 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Bei mir spüre schon eine Beule aber is die nicht normal ich denke ich habe sie schon immer

  • Josef am 24.06.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze der Natur

    Der Grund für die Hornbildung ist das Gleichgewicht das der Körper automatisch ausgleicht.