Bei jedem Waschgang

12. Juni 2019 14:23; Akt: 12.06.2019 14:37 Print

Waschmaschinen spülen Mikroplastik ins Abwasser

Fast alle von uns besitzen Kleidung aus Kunstfasern. Viele von ihnen gelangen jedoch bei jedem Waschgang ins Abwasser.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut Schätzungen der Umweltschutzorganisation Greenpeace gelangen jedes Jahr allein über die heimischen Waschmaschinen rund 126 Tonnen Mikroplastik in die Abwässer. Grund dafür ist billig produzierte Kleidung aus Polyester. Bei jedem Waschgang verliert sie etliche Kunststofffasern.

Umfrage
Versuchen Sie, Ihren Plastikkonsum bewusster zu gestalten?

Greenpeace hat Polyester-Blusen von acht verschiedenen Anbietern am Wiener Umweltbudndesamt im Schonwaschgang waschen und die entwichenen Plastikfasern zählen lassen. Rechnet man das Ergebnis auf die österreichischen Haushalte hoch, gelangen so 126 Tonnen Mikroplastik allein durch die Waschgänge eines Jahres ins Abwasser.

Auf Kunstfaser-Kleidung verzichten

"Umgerechnet etwa vier Millionen Plastikflaschen spülen wir jährlich mit unserer Kleidung in das Abwasser. Schuld daran ist die Fast-Fashion-Industrie, die einen Großteil der Kleidung aus billigen Plastikfasern produziert", so Nunu Kaller, Expertin für Konsumfragen bei Greenpeace in Österreich.

Rund 60 Prozent der neu hergestellten Kleidung besteht bereits aus Kunstfaser. "Für etwa ein Drittel des Mikroplastiks, das in unseren Meeren landet, sind Kunstfasern verantwortlich, die bei der Wäsche verloren gehen", so Kaller. Greenpeace empfiehlt daher umweltbewussten Konsumenten, auf Kleidung aus Kunstfaser zur Gänze zu verzichten.

Auch recyceltes Polyester keine Lösung

Jedoch geben offenbar auch Textilien aus recyceltem Polyester Kunstfasern ab: Unter den getesteten Blusen befand sich eine, die aus Recyclingfasern hergestellt wurde. Das bedeutet, das man Plastikmüll nutzt, um neue Fasern zu spinnen.

Zwar benötigt diese Art der Textilproduktion kein neues Erdöl, sie sei dennoch nicht zielführend. Im Gegenteil verschärfe sie die weltweite Mikroplastikproblematik: "Polyester fasert beim Waschen reines Mikroplastik ins Abwasser, egal, ob es sich dabei um recyceltes Polyester handelt oder nicht", so Kaller.

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hausmasta am 12.06.2019 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Sterben erlaubt?

    Ok - in den letzten Monaten hat man uns erklärt, daß wir mit duschen, Zähneputzen, Obst essen, Fleisch oder Gemüse essen, rauchen, fernsehen ja sogar mit Sex unserem Körper bzw der Umwelt schaden und es daher unterlassen sollten. Somit kommt es jetzt nicht mehr drauf an und wir können auch noch aufs waschen unserer Wäsche verzichten! (Ironie off)

    einklappen einklappen
  • Mopsi am 12.06.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fr

    Ich verwende auch nur Baumwolle oder Viskose....man fühlt sich wie in einem Plastiksack verpackt in Polyerster...leider bieten Hersteller oft keine Alternativen an...Schuhe bekommt man auch immer mehr aus Plastik oder Stoff...Leder wird immer mehr zur Seltenheit...leider!

  • Bewusster Konsument am 12.06.2019 23:10 Report Diesen Beitrag melden

    BAUMWOLLE

    Ich verwende nur Baumwollkleidung die mit ehrlicher ausbeuterischer Arbeit aus Übersee kommt. Gruß an AI und GP. Versucht mal die Wirschaftssteuerung zu beeinflussen. Der Konsument kann sich nur das kaufen, dass sein Geldbörserl verkraftet...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ki ki am 17.06.2019 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ein ewiges hin und her

    Als die PET Flasche kam hieß es weit umweltfreundlicher als die Glasflasche da weniger Trinkwasser zum säubern verschwendet werden muss, diese länger halten etc, dann wurde die große Errungenschaft aus recyceltem plastik kleidung herzustellen vorgestellt, jz is das plastik abgrundtief blse und bedeutet den untergang der Menschheit...könnt ihr forscher und Wissenschaftler endlich mal entscheiden bzw vielleicht mal die langzeitfolgen erforschen BEVOR was neues auf den markt kommt?!

  • Desert Eagle am 15.06.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Vor ein paar Jahren ist man

    draufgekommen, alte PET-Flaschen zu Textilien zu verspinnen. Jetzt kommt man drauf, daß es besser gewesen wäre, das PET zu verheizen.

  • dschibi am 13.06.2019 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bärenfell

    Back to the past Nachdem ohnhin wieder plädiert wird, dass sich Wölfe und Bären ansiedeln dürfen, werden wir unsere Männer eben wieder mit Pfeil und Boden auf Jagd schicken, gerben lernen und uns in Felle hüllen. Bei der prognostizierten Erderwärmung kein Problem im Winter ...

  • Wolfgang am 13.06.2019 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Umweltwahn

    Also Sachen gibts, das wird immer schlimmer..Ich verzicht jetzt auf alles was der Mensch schuf..Ich möchte einen Tag ein Millionstel gerne haben was auf der ganzen Welt dieser WAHN an Forschungen, an Volksverblödung kostet..

  • Bewusster Konsument am 12.06.2019 23:10 Report Diesen Beitrag melden

    BAUMWOLLE

    Ich verwende nur Baumwollkleidung die mit ehrlicher ausbeuterischer Arbeit aus Übersee kommt. Gruß an AI und GP. Versucht mal die Wirschaftssteuerung zu beeinflussen. Der Konsument kann sich nur das kaufen, dass sein Geldbörserl verkraftet...