114 Anzeigen bei Schwerpunktaktion

14. Januar 2018 15:42; Akt: 14.01.2018 15:42 Print

1.300 Lenker bei Planquadrat kontrolliert

Die Polizei führte in der Nacht auf Sonntag ein landesweites Planquadrat durch. Acht Lenker waren alkoholisiert. Insgesamt wurden 114 Anzeigen erstattet.

Symbolfoto (Bild: picturedesk.com)

Symbolfoto (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem landesweiten Planquadrat will die Polizei Burgenland für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Das Hauptaugenmerk der Kontrollen lag laut Polizei in den Bereichen Alkohol- und Drogenbestimmungen, Geschwindigkeitsüberschreitungen, der "Verwendung geeigneter Rückhaltesysteme und dem Telefonieren während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung".

Im Zuge der Schwerpunktaktion wurden rund 1.300 Lenker kontrolliert und 923 Alkotests durchgeführt. Bei acht Personen wurde festgestellt, dass sie unter Alkoholeinfluss standen, sechs davon hatten mehr als 0,8 Promille.

Lenker mit 2,22 Promille gestoppt

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Oberpullendorf festgestellt. Der 46-Jährige war mit 2,22 Promille unterwegs.

Ein 28-jähriger Slowake wurde in Gattendorf ebenfalls aus dem Verkehr gezogen. Er stand unter dem Einfluss von Suchtgiftmitteln.

Insgesamt wurden 114 Anzeigen bei dem Planquadrat erstattet und 142 Organstrafverfügungen ausgestellt, so die Polizei.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Richard G. am 14.01.2018 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    10%

    Ca. 10%, also vor jedem zehnten muß sich ein korrekter Autofahrer fürchten der ihm entgegenkommt, dabei ist noch kein LKW-Verkehr auf Grund des Kontrollzeitpunkts berücksichtigt !! Wer ist jetzt Verkehrsminister, da liegen die Aufgaben, nicht beim Geschwindigkeitsgefisel für die Autobahn !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Richard G. am 14.01.2018 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    10%

    Ca. 10%, also vor jedem zehnten muß sich ein korrekter Autofahrer fürchten der ihm entgegenkommt, dabei ist noch kein LKW-Verkehr auf Grund des Kontrollzeitpunkts berücksichtigt !! Wer ist jetzt Verkehrsminister, da liegen die Aufgaben, nicht beim Geschwindigkeitsgefisel für die Autobahn !