Bezirk Oberpullendorf

25. April 2019 11:41; Akt: 25.04.2019 11:48 Print

Raser (18) entkommt Polizei – Unfall bei Flucht

Als ihn die Polizei anhalten wollte, trat der Teenager das Gaspedal durch. Mit halsbrecherischer Geschwindigkeit raste er davon und krachte kurz darauf in den Straßengraben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 96 Stundenkilometern und ohne Kennzeichen heizte ein Raser am Mittwochnachmittag durch eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei im Ortsgebiet von Steinberg-Dörfl im Bezirk Oberpullendorf.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Der Lenker des nicht zum Verkehr zugelassenen Fahrzeuges beschleunigte auf der Freilandstraße bis auf eine Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern, worauf die Besatzung der Streife die Nachfahrt aus Sicherheitsgründen abbrach.

So konnte der Raser zwar vorerst entkommen, weit kam er aber nicht. Schon nach kurzer Zeit wurde das gesuchte Fahrzeug verunfallt im Straßengraben aufgefunden.

Nicht angeschnallt

Der 18-jährige Lenker aus dem Bezirk Oberpullendorf war ansprechbar, erlitt aber Verletzungen bestimmten Grades. Er war bei seiner wilden Fahrt nicht angeschnallt gewesen, Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Nach der Erstversorgung wurde der junge Mann von der Rettung ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht.

Das Unfallwrack wurde von der Feuerwehr Dörfl geborgen. Für die Dauer der Aufräumarbeiten musste die Steinberger Straße (L332) kurzzeitig gesperrt werden. Der 18-Jährige wurde angezeigt.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alte5r Richter am 25.04.2019 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Volle Härte wäre dringend nötig

    Spital und Einsatzkosten verrechnen und Führerschein weg auf Lebenszeit. Eventuell noch Anklage wegen versuchten Mord an andere Verkehrsteilnehmer. Wird Zeit da einmal ordentlich durchzugreifen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alte5r Richter am 25.04.2019 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Volle Härte wäre dringend nötig

    Spital und Einsatzkosten verrechnen und Führerschein weg auf Lebenszeit. Eventuell noch Anklage wegen versuchten Mord an andere Verkehrsteilnehmer. Wird Zeit da einmal ordentlich durchzugreifen.