Peinliche Panne bei Flucht

24. Juli 2018 12:35; Akt: 24.07.2018 12:49 Print

Baumaschinen-Diebe bleiben in Graben stecken

Dieser Coup ging in die Hose! Anstatt eine 400 Kilo schwere Rüttelplatte zu stehlen, mussten die Diebe sogar ihr Fluchtfahrzeug zurücklassen.

Mit einer Rüttelplatte wird der Boden verdichtet. Symbolfoto. (Bild: picturedesk.com)

Mit einer Rüttelplatte wird der Boden verdichtet. Symbolfoto. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte drangen zwischen 20. Juli, 18 Uhr bis 23. Juli 2018, 7.00 Uhr in Kleinhöflein (Bezirk Eisenstadt) in ein umzäuntes Baustellengelände ein und stahlen dort eine abgestellte Rüttelplatte.

Umfrage
Wurden Sie schon einmal Opfer eines Diebstahls?
33 %
30 %
24 %
12 %
1 %
Insgesamt 1082 Teilnehmer

Dieses über 400 Kilo schwere Gerät, das im Straßenbau zur Bodenverdichtung genutzt wird, wurde unter Zuhilfenahme von zwei Betonschalplatten, die ebenfalls auf der Baustelle gestohlen wurden, in einen Kleintransporter mit ungarischem Kennzeichen verladen.

Beim Abtransport dürfte der Lenker des Transportfahrzeuges aber einen etwa 70 Zentimeter tiefen und rund drei Meter breiten Baugraben übersehen haben. Das Fluchtfahrzeug blieb in diesem Graben stecken. Als die Täter keine Möglichkeit sahen den Transporter wieder "flott" zu bekommen, ließen sie das Gefährt samt der zuvor gestohlenen Ladung zurück.

Der Tatort wurde vom Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt untersucht. Anschließend konnte das Fahrzeug von der Feuerwehr Eisenstadt, diese war mit insgesamt neun Mann im Einsatz, aus dem Baugraben geborgen.

Das Täterfahrzeug ist auf einen 40-jährigen Ungarn zugelassen und wurde vorläufig sichergestellt. Das Diebesgut konnte den Geschädigten wieder übergeben werden.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.