Gols

11. April 2019 11:01; Akt: 11.04.2019 11:56 Print

Laser-Attacke auf Piloten bei Anflug auf Wien

Ein unbekannter Täter hat die Piloten eines AUA-Passagierflugzeugs mit einem Laser geblendet. Die Maschine mit 80 Personen an Bord konnte sicher landen.

Laserpointer-Attacke auf einen Piloten: So gefährlich ist die Attacke.(Foto der US-Luftfahrtbehörde - Symbolbild) (Bild: keine Quellenangabe)

Laserpointer-Attacke auf einen Piloten: So gefährlich ist die Attacke.(Foto der US-Luftfahrtbehörde - Symbolbild) (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einem Bericht der "Krone" zufolge ereignete sich die Tat bereits am Dienstagabend. Als ein Passagierjet der Austrian Airlines im Anflug auf den Flughafen Wien-Schwechat (NÖ) war, soll ein Unbekannter für etwa eine halbe Minute mit einem starken Laserstrahl auf das Cockpit der Maschine gezielt haben. Das Flugzeug überflog zu diesem Zeitpunkt die burgenländische Gemeinde Gols in einer Höhe von etwa 1200 Meter.

Umfrage
Haben Sie Flugangst?
26 %
29 %
45 %
Insgesamt 96 Teilnehmer

Es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Die Polizei sucht nach Zeugen und ist für Informationen dankbar. Ein Ermittler sagte zur "Krone": "Diese Laser-Attacken sind kein Kavaliersdelikt, sondern lebensgefährlich."

Der Pilot lies sich übrigens nicht allzu sehr aus der Ruhe bringen. Er konnte die Maschine sicher zu Boden bringen. Nach erfolgreicher Landung meldete er den Vorfall jedoch umgehend bei der Polizei und brachte ihn zur Anzeige.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Habakuk am 11.04.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum wird dieses "Spielzeug", eher als Waffe zu bezeichnen, nicht verboten? Herstellung, Import, Verkauf, Kauf, Besitz, Anwendung - liebe EU! Oder seid ihr in Brüssel noch immer mit Gurken, Plastikhalmen, Lampen, Anti-Brexit usw. beschäftigt?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Habakuk am 11.04.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum wird dieses "Spielzeug", eher als Waffe zu bezeichnen, nicht verboten? Herstellung, Import, Verkauf, Kauf, Besitz, Anwendung - liebe EU! Oder seid ihr in Brüssel noch immer mit Gurken, Plastikhalmen, Lampen, Anti-Brexit usw. beschäftigt?

    • Kritischer Geist am 11.04.2019 13:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Habakuk

      Sie haben ein anderes wichtiges Thema in Brüssel vergessen: Der Bräunungsgrad von Pommes frites. ;-)

    • PeterOde am 11.04.2019 17:37 Report Diesen Beitrag melden

      Krebs

      @Kritischer Geist, wenn sie lieber riskieren, dass ihre Pommes krebserregende Stoffe enthalten, können sie gerne braune Pommes essen.

    einklappen einklappen