Kärnten

01. September 2018 20:21; Akt: 01.09.2018 20:21 Print

Baby stürzt aus Wagerl auf Steinstufen

Tragischer Unfall bei einer Hochzeit in Kärnten. Ein Baby stürzte aus dem Kinderwagen. Auch der Rettungswagen hatte bei der Anreise einen Unfall.

Symbolbild (Bild: iStock)

Symbolbild (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Hochzeitsfeierlichkeiten im Kärntner Guttaring ist ein fünf Monate altes Baby aus dem Kinderwagen gestürzt, das Baby hat schwere Kopfverletzungen erlitten.

Die Eltern des Kindes wollten mit dem Kinderwagen zur Wallfahrtskirche Maria Hilf ob Guttaring gelangen, musste dafür eine Steinstiege hinuntergehen. Der fünf Monate alte Bub war in einen Fellsack eingewickelt, aber nicht mit Gurten gesichert.

Kopf auf Steinstufen
Um über die Stiege zu gelangen, mussten die Eltern den Kinderwagen anheben. Dabei stürzte das Baby aus etwa einem halben Meter Höhe auf die Steinstufen.

Dabei erlitt das Kind Kopfverletzungen unbestimmten Grades und musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit der Flugrettung ins Spital in Klagenfurt geflogen werden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet.

Rettung kippte um
Auch ein Rettungswagen war zur Unfallstelle unterwegs. Auf der Kappeler Landesstraße (L 94) kam das Einsatzfahrzeug allerdings auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und stürzte über die Straßenböschung. Das Rettungsauto kippte um und kam seitlich zum Liegen. Lenker und Beifahrer wurden nicht verletzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • su am 01.09.2018 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    entweder anhängen oder das Baby vorher raus nehmen... alles gute dem kleinen, hoffe es bleiben keine schäden

  • Mutter am 02.09.2018 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Genesung

    Spart euch doch eure guten Ratschläge, alles erdenklich Gute dem Baby.

  • Sogehtsned am 02.09.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetz?

    Ernsthaft? Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung aber das Verfahren gegen den Beamten der seinen Diensthund getötet hat wurde eingestellt... Freunderlwirtschaft vom Feinsten...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mutter am 02.09.2018 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Genesung

    Spart euch doch eure guten Ratschläge, alles erdenklich Gute dem Baby.

  • Sogehtsned am 02.09.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetz?

    Ernsthaft? Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung aber das Verfahren gegen den Beamten der seinen Diensthund getötet hat wurde eingestellt... Freunderlwirtschaft vom Feinsten...

  • Sabine am 02.09.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach ...

    ... traurig wenn man sowas liest. Kann nicht verstehen das manche Eltern im Umgang mit ihren Kindern so Gedankenlos agieren. Kinder gehören im Wagerl/Auto zu jeder Zeit angehängt. Hier liest man nämlich wieder, wie schnell etwas passieren kann. Hoffe das es dem Baby bald wieder gut geht und keine Folgeschäden zurückbleiben. Den Fehler werden die Eltern sicher nie wieder machen und zukünftig achtsamer sein!

  • Merle am 02.09.2018 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Führerschein Kinderwagen?

    Gurten sind zum Gurten da! Wow, echt jetzt?

  • su am 01.09.2018 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    entweder anhängen oder das Baby vorher raus nehmen... alles gute dem kleinen, hoffe es bleiben keine schäden