Kärnten

06. Februar 2018 13:51; Akt: 06.02.2018 14:13 Print

Parfumdiebe über soziale Netzwerke geschnappt

Den richtiger Riecher hatte die Polizei in Kärnten für drei Rumänen, die teure Parfums gestohlen hatten. Das Trio wurde ausgeforscht und festgenommen.

Die Polizei konnte die drei Verdächtigen festnehmen (Bild: iStock (Symbolbild))

Die Polizei konnte die drei Verdächtigen festnehmen (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zeitraum von Februar bis März 2017 wurden von drei rumänischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Österreich mehrere Diebstähle in Drogeriemärkten in Kärnten und der Steiermark begangen.

Gestohlen wurden hochpreisige Parfums und andere Artikel im Wert von mehreren tausend Euro. Die gestohlenen Artikel wurden von den Tätern mit präparierten Taschen aus den Geschäften geschafft.

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, konnten die drei Verdächtigen über soziale Netzwerke ausgeforscht werden. Sie wurden bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • shoot gun am 06.02.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Rumänen und Konsorten

    Danke EU. Wo sind die Zeiten wo man zur Einreise aus dem Ostblock nach Österreich noch ein Visum brauchte. Umgekehrt war es genau so, nur habe ich nie gelesen, daß Österreicher in den Ostblock reisten um zu stehlen. Umgekehrt seit Öffnung der Grenze, glauben die Diebe aus dem Ostblock Österreich ist ein Selbstbedienungsladen. Da gibt es nur eine Alternative, die offene Grenze zum Ostblock schließen, und Kontrollen einführen. Doch wenn es nach der EU geht, leben wir in Ö. mit der Aussage, hilf dir selbst,dann hilft dir Gott. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • shoot gun am 06.02.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Rumänen und Konsorten

    Danke EU. Wo sind die Zeiten wo man zur Einreise aus dem Ostblock nach Österreich noch ein Visum brauchte. Umgekehrt war es genau so, nur habe ich nie gelesen, daß Österreicher in den Ostblock reisten um zu stehlen. Umgekehrt seit Öffnung der Grenze, glauben die Diebe aus dem Ostblock Österreich ist ein Selbstbedienungsladen. Da gibt es nur eine Alternative, die offene Grenze zum Ostblock schließen, und Kontrollen einführen. Doch wenn es nach der EU geht, leben wir in Ö. mit der Aussage, hilf dir selbst,dann hilft dir Gott. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.