Millionenschaden

07. September 2018 08:39; Akt: 07.09.2018 08:40 Print

Stallbrand in Kärnten: Über 50 Ferkel tot

Beim Brand eines Stallgebäudes in Kärnten sind am Donnerstagabend mehr als 50 Ferkel verendet.

Symbolbild (Bild: iStock)

Symbolbild (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Stall eines Bauernhofes im Kärntner Pribelsdorf (Gemeinde Eberndorf, Bezirk Völkermarkt) stand am Donnerstagabend lichterloh in Brand. Das Feuer dürfte durch einen Blitzschlag ausgelöst worden sein.

50 Zuchtsäue, zwei Eber und 450 Ferkel befanden sich im brennenden Gebäude. Zwar gelang es, den Großteil der Tiere zu retten, doch mehr als 40 Ferkel verendeten in den Flammen. Der Tierarzt musste zusätzlich bis jetzt mehr als 12 Ferkel einschläfern.

130 Feuerwehrleute halfen beim Löschen der Flammen, ein Übergreifen auf die weiteren Gebäude des Hofes konnte verhindert werden.

Ersten Schätzungen zufolge beträgt der finanzielle Schaden des 53-jährigen Landwirtes eine Million Euro.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pipolo am 07.09.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    UNSIN

    Solche Massenzuchtanlagen müssten verboten werden. Die Versicherungen u. Feuerpolizei müssten die Stallungen auf Sicherheit, Haltung, Sprenkleranlagen, Elektroinstalationen usw. öfter kontrolieren. Bei Brand nicht zuerst den Traktor retten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • pipolo am 07.09.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    UNSIN

    Solche Massenzuchtanlagen müssten verboten werden. Die Versicherungen u. Feuerpolizei müssten die Stallungen auf Sicherheit, Haltung, Sprenkleranlagen, Elektroinstalationen usw. öfter kontrolieren. Bei Brand nicht zuerst den Traktor retten.