Alkofahrt auf Wörthersee

14. August 2017 17:13; Akt: 14.08.2017 17:31 Print

Tödlicher Bootsunfall: Kommt es zur Anklage?

Die Staatsanwaltschaft will erstmals Ergebnisse zu dem brisanten Fall veröffentlichen. Gegen den Alkolenker wurde wegen grob fahrlässiger Tötung ermittelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem tödlichen Bootsunfall am Kärntner Wörthersee Anfang Juli ("Heute" berichtete) sollen am Mittwoch erste Erkenntnisse durch die Staatsanwaltschaft per Aussendung veröffentlicht werden. Das bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Tina Frimmel-Hesse, am Montag.

Das Unglück hatte sich am Nachmittag des 2. Juni nahe Maria Wörth ereignet. Dabei war der Unternehmer Manfred Schroll (44) aus Krems ums Leben gekommen, nachdem er in einer scharfen Kurve von Bord gestürzt war. Trotz Großeinsatzes der Retter konnte er erst am folgenden Tag tot geborgen werden.
Der ebenfalls 44 Jahre alten Bootslenkers aus Niederösterreich war während des Unglücks stark alkoholisiert. Bei ihm wurden 1,2 Promille Alkohol im Blut gemessen.

Anklage wegen grob fahrlässiger Tötung?

Der Leiter der Staatsanwaltschaft, Josef Haißl, äußerte sich gegenüber dem "ORF" zu dem brisanten Fall: Man würde den Fall genauso wie jeden anderen behandeln und man habe deshalb auch kein Interesse daran, Informationen zurückzuhalten. Gleichzeitig warnt Haißl vor Spekulationen im Vorfeld der Veröffentlichung offizieller Ermittlungsergebnisse, denn noch sei kein Fremdverschulden nachgewiesen.

Das Obduktionsergebnis soll Klarheit darüber bringen, was genau zum Tod von Manfred Schroll führte und inwieweit der Bootslenker Schuld daran hat.

Sollte es zu einem Prozess kommen, müsste sich der 44 Jahre alte Bootslenker vermutlich wegen grob fahrlässiger Tötung verantworten. Ein 32-jähriger Kärntner, der als Vertreter des Bootseigentümers an Bord gewesen ist, wird ebenfalls als Beschuldigter geführt, allerdings wegen fahrlässiger Tötung.

Prozess würde öffentlich geführt werden

Bislang werden die Namen der Beschuldigten aus Gründen des Personenschutzes unter Verschluss gehalten, denn auch eine Einstellung des Verfahrens ist theoretisch noch möglich. Ein eventueller Prozess in Klagenfurt würde allerdings öffentlich geführt werden, so Haißl zum "ORF". Für sämtliche Beschuldigte gilt die Unschuldsvermutung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cotoqaxi am 14.08.2017 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Lenker

    Personenschutz? Wir wissen doch eh' schon alle, wer der Lenker war....

    einklappen einklappen
  • AuchneMeinung am 15.08.2017 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Der ORF-erl Verein wird das

    schon schaukeln! Man kennt ja aus diversen anderen Fällen diverse Abläufe. Manche Verfahren werden gar nicht gestartet, manche unter den Tisch gekehrt und einige so lange in die Länge gezogen ... bis sich nichts mehr tut.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • AuchneMeinung am 15.08.2017 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Der ORF-erl Verein wird das

    schon schaukeln! Man kennt ja aus diversen anderen Fällen diverse Abläufe. Manche Verfahren werden gar nicht gestartet, manche unter den Tisch gekehrt und einige so lange in die Länge gezogen ... bis sich nichts mehr tut.

  • Cotoqaxi am 14.08.2017 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Lenker

    Personenschutz? Wir wissen doch eh' schon alle, wer der Lenker war....

    • Heinz Logenmeister am 14.08.2017 18:59 Report Diesen Beitrag melden

      Bruderschaft

      ... sind halt einige Freimaurer da im Spiel.. Unglückslenker und Bootsbesitzer..hoffe nicht auch der Sachverständige oder einer in der Justiz

    einklappen einklappen