Drama in Wolfsberg

14. Mai 2019 07:20; Akt: 15.05.2019 08:52 Print

84-Jährige stößt Ehemann mit Pkw nieder – tot

In der Kärntner Gemeinde Wolfsberg ereignete sich am Montag ein tragischer Unfall. Eine Pensionistin stieß ihren Gatten mit einem Auto nieder. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Einsatzkräfte konnten das Leben des Mannes nicht mehr retten. (Bild: heute.at (Symbolbild))

Die Einsatzkräfte konnten das Leben des Mannes nicht mehr retten. (Bild: heute.at (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Unfall passierte laut Polizei Kärnten kurz nach 16.00 Uhr in der Gemeinde Wolfsberg.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann fuhr eine 84-Jährige mit dem Pkw von ihrem Wohnort zu einem Geschäft, um dort einkaufen zu gehen.

Dabei wollte die Pensionistin das Auto rückwärts vom dortigen Schotterparkplatz ausparken. Da sie aber nach mehreren Jahren erst das zweite Mal wieder ein Fahrzeug lenkte, fühlte sie sich unsicher.

Laut Aussage der Frau wollte sie daher mit ihrem Ehemann einen Fahrerwechsel durchführen. Dabei setzte sich allerdings der Pkw plötzlich ruckartig, offenbar aufgrund einer Fehlbedienung (Automatikgetriebe) zurück.

Mann schlägt mit Hinterkopf auf Schotter auf

Der 87-Jährige, der bei der geöffneten Fahrertüre stand, wurde zu Boden gestoßen und schlug genau mit dem Hinterkopf am Schotter auf.

Das Auto prallte in die gegenüberliegende Thujenhecke und kam dort zum Stillstand. Trotz durchgeführter Reanimation verstarb der Pensionist noch an der Unfallstelle.

Seine Ehefrau blieb bei dem Unfall unverletzt, erlitt jedoch einen Schock und wurde anschließend vom Kriseninterventionsteam betreut.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bine am 14.05.2019 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Frau

    Tragisch. Wenn man betagte Personen beim Lenken eines Fahrzeuges beobachtet, merkt man oft, wie schwer sie sich tun und das ist natürlich gefährlich. Anderereseits verstehe ich schon auch, dass sie trotzdem noch ihr Leben wie gewohnt weiterführen wollen und nicht freiwillig den Schein abgeben und nur noch zuhause rumsitzen.

    einklappen einklappen
  • Alois85 am 14.05.2019 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das hätte vermieden werden können!!!

    Ich bin 85 und fahre seit 2 Jahren kein Auto mehr. Jede Drehung des Körpers und vor allem der schulterblick schmerzt mich sehr. Ich finde es verantwortungslos, wenn betagte Menschen wie ich es bin noch selbst autofahren. Ich wohne auf dem Land und selbst hier sind die öffentlichen Busverbindungen ausgezeichnet. Ich komme überall hin :-)

  • Karin am 14.05.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Egoismus

    Schlechter hören, die Sehkraft lässt nach, die Reaktion lässt zu wünschen übrig, Medikamenteneinfluß, aber Hauptsache man, (Frau) fährt Auto, UNVERANWORTLICH! Jetzt bitte keine Kommentare, dass die Jungen viele Unfälle verursachen und zu schnell oder alkoholisiert fahren, dass machen die Älteren auch. Mein Opa zeigt Verantwortung und gab den Führerschein ab, Chapeau!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Poidinger am 14.05.2019 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Alter

    Ab den 60er Jahren hat ziemlich jeder den Führerschein gemacht, diese Generation lässt sich sicher nichts vorschreiben, nur muss man bedenken, dass die jetzt alle über 80 Jahre werden, und zwar viele. Sie kennen zwar einfache Verkehrsregeln, wenns aber komplexer wird, sind sie natürlich überfordert, bzw. mit der Rechtssprechung (Stvo) nicht vertraut. Ausserdem kommt da einevordentliche Portion Altersstsrrsinn dazu.

  • Alois85 am 14.05.2019 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das hätte vermieden werden können!!!

    Ich bin 85 und fahre seit 2 Jahren kein Auto mehr. Jede Drehung des Körpers und vor allem der schulterblick schmerzt mich sehr. Ich finde es verantwortungslos, wenn betagte Menschen wie ich es bin noch selbst autofahren. Ich wohne auf dem Land und selbst hier sind die öffentlichen Busverbindungen ausgezeichnet. Ich komme überall hin :-)

  • Karin am 14.05.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Egoismus

    Schlechter hören, die Sehkraft lässt nach, die Reaktion lässt zu wünschen übrig, Medikamenteneinfluß, aber Hauptsache man, (Frau) fährt Auto, UNVERANWORTLICH! Jetzt bitte keine Kommentare, dass die Jungen viele Unfälle verursachen und zu schnell oder alkoholisiert fahren, dass machen die Älteren auch. Mein Opa zeigt Verantwortung und gab den Führerschein ab, Chapeau!

  • Bine am 14.05.2019 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Frau

    Tragisch. Wenn man betagte Personen beim Lenken eines Fahrzeuges beobachtet, merkt man oft, wie schwer sie sich tun und das ist natürlich gefährlich. Anderereseits verstehe ich schon auch, dass sie trotzdem noch ihr Leben wie gewohnt weiterführen wollen und nicht freiwillig den Schein abgeben und nur noch zuhause rumsitzen.

    • Ori am 14.05.2019 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bine

      Danke für Ihr Kommentar! Hier werden sicher noch die kommen, welch ein Verbrechen es ist wenn ein alter Mensch es wagt Auto zu fahren. Die Dame tut mir so leid.Den Lebenspartner auf diese Art zu verlieren ist furchtbar:'(..

    einklappen einklappen