Neues Buch

24. Juni 2019 05:31; Akt: 23.06.2019 19:46 Print

"Das Leben ist nicht so wie Instagram"

von S. Kartik - Frech ist ihr Markenzeichen: Nach dem Erfolg ihres offenherzigen Girltalk-Podcasts "Gusch, Baby" erforscht die Wienerin Andrea Weidlich nun die Irrwege des Glücks in einem neuen Buch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Heute" hat in das neu erschienene Buch hineingelesen. Fazit: Das ist keine Anleitung zum Glück. Vielmehr eine Anregung, sich selbst nicht beim Glücklichwerden im Weg zu stehen. Denn, so Weidlich: "Das Leben ist nicht so perfekt, wie es uns Instagram vorspiegelt."

Umfrage
Sind Sie ein glücklicher Mensch?

Weg zu mehr Zufriedenheit

Die scharfzüngige Wienerin macht sich in ihrem humorvollen Nicht-Ratgeber "Der geile Scheiß vom Glücklichsein" fürs echte Leben stark. "Es kann auch mal schlecht laufen", gibt sie sich keinen Illusionen hin.

Gemeinsam mit ihrer Cousine Anna Maria Rubas betreibt die Autorin den Podcast "Gusch, Baby". Dort forschen die beiden Frauen zwischen Liebeskummer und gescheiterten Plänen nach Wegen zu mehr Zufriedenheit. "Das Glück hat nur eine Konstante: uns selbst."

Die Liebe

Das sei freilich nicht neu, weiß Weidlich, deshalb aber nicht weniger wahr. In Kapiteln wie "Schmetterlinge im Schlauch" oder "Geh mir nicht am Hashtag" räumt sie dem Suchen und Finden der Liebe Raum ein.

"Letztlich ist es egal, ob man Single oder in Beziehung ist." Das Glück, so ihre Erkenntnis, muss nicht gesucht werden. "Wir finden es da, wo wir gerade stehen."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: