Minus 10 Prozent

17. April 2019 13:55; Akt: 17.04.2019 14:56 Print

Österreicher kaufen immer weniger Autos

Die PKW-Neuzulassungen in Österreich gehen weiter drastisch zurück. Im März lag das Minus bei 9,7 Prozent, EU-weit wird ein Rückgang von 3,9 Prozent verzeichnet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Neuzulassungen von Autos nehmen europaweit ab. In Österreich wurden im März drastische 9,7 Prozent weniger Pkw neu zugelassen, die EU verzeichnet einen Rückgang von 3,9 Prozent.

Umfrage
Werden Sie sich jemals ein Elektroauto zulegen?

Diese Länder fahren immer weniger Auto

Neben Österreich nimmt die Anzahl der Neuzulassungen auch in Italien auf starkem Niveau ab. Spanien berechnete im März einen Rückgang von 4,3 Prozent, in Grißbritannien waren es 3,4 Prozent. Das Minus in Frankreich liegt bei 2,3 Prozent.

Schlusslicht bildet offenbar Deutschland: Hier gingen die Neuzulassungen nur um 0,5 Prozent zurück - der Markt blieb also nahezu stabil.

Im März wurden in Österreich 31.958 Autos neu zugelassen, von Jänner bis März waren es 80.855. Im Jahresvergleich bedeutet das einen Rückgang von 10,6 Prozent.

Diese Marken und Typen werden immer weniger zugelassen

Seit Jahresbeginn sind vor allem Alfa Romeo, Nissan und Porsche von Rückgängen über 30 Prozent getroffen. VW, der Auslöser des Dieselskandals, verzeichnete ein Minus von 2,7 Prozent. Ins Plus gelangten Mitsubishi und Dacia mit deutlich über zehn Prozent.

Der seit 2015 anhaltende Abwärtstrend bei Dieselwägen setzte sich im Vormonat fort: In den fünf größten EU-Märkten Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien sanken im ersten Quartal die Neuzulassungen von Diesel-PKW um 17 Prozent - ebenso wie in Österreich.

Plus bei Elektroautos

"Der Hauptgrund für den kräftigen Zuwachs in Österreich war die hohe Zahl an neu zugelassenen Tesla-Model-3-Fahrzeugen: Mit 703 Neuzulassungen belegte das Model 3 den fünften Rang in der Neuzulassungsrangliste in Österreich“, erklärte das Beratungsunternehmen EY am Mittwoch in einer Aussendung.

EY sieht die schwachen Zahlen der Neuzulassungen nicht als klimaschützende Maßnahme, sondern als Reaktion auf die schwächer werdende Konjunktur. "Der Trend zeigt klar nach unten, die Risiken steigen. Positive Impulse - etwa eine Einigung im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit oder ein Brexit-Deal - sind derzeit eher unwahrscheinlich", so EY-Experte Gerhard Schwartz.

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Per am 17.04.2019 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Pedes

    Die Österreicher kaufen immer weniger Autos und in den Urlaub fahren sie auch immer weniger, Dreiviertel bleibt schon daheim auf Balkonien...... Aber nicht, weils dort gar so chön ist nein, das Geheimnis ist, es können sich schon sehr viele mit dem Euro der ein Teuro ist, nichts mehr leisten!

    einklappen einklappen
  • Ruppert am 17.04.2019 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Habe gerade im VW Konfigurator

    den billigsten Polo Diesel ausgewählt. Kostet nackt ohne Extras 20.490 Euro. Dafür gibt es in Indien 10 Autos zu kaufen. So nicht meine Herrschaften. Ihr glaubt wohl die europäischen Autokäufer werden eure Milliardenstrafen in den USA bezahlen. Ihr müsst froh sein, wenn ihr solche Autos mit 30 Prozent Rabatt als Tageszulassung anbringt

    einklappen einklappen
  • Wm am 17.04.2019 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Naja die Kohle geht aus, da ist nix mit Auto kaufen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Matti am 19.04.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Weiniger Autos

    Augen auf,schauen was auf Österr.Straßen für Autos unterwegs sind.Da kann keine rede von nicht leisten sein.

  • Wahrsager am 19.04.2019 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ziel

    Leute, das ist ja genau das Ziel der linken EU-Bonzen, den Individualverkehr möglichst spürbar einzudämmen, nur leider durchschauen die Menschen den E-Mobil-Schmäh noch nicht,denn die sind nämlich schädlicher als selbst euro5Diesel. Bin schon mal gespannt auf die EU-Wahl.

  • wolf198 am 19.04.2019 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Melkkuh der Nation

    Ganz einfach. Es werden immer mehr Kredit.- und Leasingverträge abgelehnt. Das Einkommen mit den normalen Lebenserhaltungskosten passt für die breite Masse nicht mehr in der Relation zusammen. Von Pension ganz zu schweigen. Irgendwann geht es einfach nicht mehr! Die Nebenkosten für Auto werden immer mehr (Vignette, Parkpickerl, Sprit) Eine Kuh kann man auch nur solange melken bis sie keine Milch mehr gibt!

  • Buddy1 am 18.04.2019 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weniger neue Autto

    Eh klar. Weshalb. Schuld sind nur NOVA. Da kann alle nicht leisten. Für mich gehört NOVA abgeschafft. Reine Abzocker ist das, jetzt noch mehr Steuer... EU hat uns nur betrogen und belogen. Was soll das alles. Wir als Steuerzahler noch mehr zahlen.

    • Bert.K am 19.04.2019 11:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Buddy1

      Die NOVA ist eine Österreichische Erfindung welche Neuwagen und Motorräder nur bei uns erheblich verteuert . Man muß nur die Preise im restlichen Europa zum Vergleich heranziehen !

    einklappen einklappen
  • Sandra Hof am 18.04.2019 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Man munkelt

    Wenn dieMindestsicherung steigen würde, dann würden bestimmt mehr BMW und Mercedes gekauft werden.

    • Kebabmobil am 18.04.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Neuzulassungen

      aber nur alte gebrauchte BMWs.

    einklappen einklappen