"Wie ein Hohn"

13. Juni 2018 05:00; Akt: 13.06.2018 10:10 Print

AMS bietet Doktor einen Job als Gurken-Pflücker an

Die Ernte am Jobmarkt hätte sich Doktor Siegfried Pichl nach Jahrzehnten im Beruf ergiebiger vorgestellt: Der Arbeitslose soll nun als Erntehelfer anheuern.

Siegfried Pichl mit Gurke. Der promovierte Historiker soll jetzt Gemüse ernten. (Bild: Tageszeitung

Siegfried Pichl mit Gurke. Der promovierte Historiker soll jetzt Gemüse ernten. (Bild: Tageszeitung "Heute"/W. M., Faksimile "Heute")

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass eine lange Jobsuche mitunter erdet, ist bekannt. Dass sie derart erdig werden kann, hätte sich der Oberösterreicher Siegfried Pichl nicht gedacht. Vor über zwei Jahren verlor er seinen Job im Büro des Linzer Vizebürgermeisters Detlef Wimmer. Sofort begann er damit, sich nach neuer Arbeit umzusehen. "Ich habe Hunderte Bewerbungen geschrieben und mich immer wieder vorgestellt", erzählt der 50-Jährige.

Umfrage
AMS bietet Doktor einen Job als Gurken-Pflücker an. Wie finden Sie das?
16 %
40 %
39 %
5 %
Insgesamt 4134 Teilnehmer

"Angebote sind wie ein Hohn"

Vor fünf Tagen bekam er vom Arbeitsamt (AMS) dann wieder einmal zwei Angebote übermittelt. "Eines als Teilzeitkraft in einer Fleischverarbeitungsfirma, das andere als Erntehelfer. Beide sind wie ein Hohn", findet Pichl.

"Werden für Gurkenpflücken angelernt"

Besonders grotesk mutet der offerierte (befristete) Posten als Landarbeiter an. Aufgabengebiet für den promovierten Historiker: Gurken pflücken. Immerhin aber: "Sie werden für diese Tätigkeit angelernt, Beginn sofort, Entgelt 1.325 Euro brutto". Auch, was man sich von ihm erwartet, ist schnell auf den Punkt gebracht – laut Zuweisung solle man "pünktlich und verlässlich" sein. Siegfried Pichl dazu: "Dass ich jobmäßig Abstriche machen muss, war mir klar. Dass ich aber mit unmöglichen Offerten derart drangsaliert werde, ist furchtbar." Derzeit bezieht er 850 Euro Notstand: "Damit kann man nicht leben. Ich würde gerne als Sachbearbeiter oder Sekretär in einem Büro tätig sein."

AMS: Alles rechtens

Das AMS teilte auf "Heute"-Anfrage mit, dass für langzeitarbeitslose Notstandshilfe-Bezieher der Berufsschutz nicht mehr gelte: "Ob Akademiker oder nicht – diesfalls darf Jobsuchenden auch jede Hilfsarbeiterstelle angeboten werden – das ist sogar ausjudiziert." Und wenn die Kroaten nicht mehr zur Gurkenernte nach Österreich kommen, müssen eben auch hiesige Akademiker einspringen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(coi)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 13.06.2018 05:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Klar! Die die arbeiten, dürfen nicht die Dummen sein! Alle klatschen! Bis sie einmal selbst beim AMS landen werden. Und ab 2019 in der Mindestsicherung!

    einklappen einklappen
  • myopinion am 13.06.2018 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    Dreist vom AMS

    Das sowas rechtens U. ausjudiziert ist, finde ich vom AMS dreist. Auch wenn es keinen Berufsschutz gibt, kann Mann am AMS durchaus auf Skills achten U. das Hirn einschalten.

    einklappen einklappen
  • Michi am 13.06.2018 05:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Rot/Grün Alibi-Mentalität

    "Etwas" passiert, die Details fragt keiner mehr nach. Alles auf Kosten der Steuerzahler.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hans F. am 23.06.2018 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    SCHADE

    Gurkerlpflücker ist ein ehrenwerter Beruf. Ist sich der "Herr Dr." zu schade dafür?

  • Pippi am 17.06.2018 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufregung

    Alle was sich jetzt aufregen sollen daran denken das sie auch Arbeitslos werden können. Und das schneller was sie schauen können. Und dann geht ihr Gurken ernten. Was mich aufregt. Die Leute was seit ihren 18 enten Lebensjahr Sozialhilfe beziehen. Und gar nichts machen müssen. Und am Ende bekommen die mehr Pension. Wie einer der gearbeitet hat

  • Bob Zimmermann am 14.06.2018 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ing.

    Seltsam erscheint, dass ein akademischer Sekretär einen so niedrigen Gehalt bezogen hat, dass ein Arbeitslosen- Entgelt/Notstandshilfe in der "Höhe" von 850 Euro errechnet wird. Entweder wird das Partnereinkommen in der Berechnung berücksichtigt oder der Artikel ist ein sogenannte Zeitungsente. Davon abgesehen ist die Vermittlungspraktik und die Zuweisungspolitik des AMS ein Hohn. Als Beispiel kann auch ein mir persönlich bekannter IT - Fachmann genannt werden, bei dem nach JAHRELANGER, dem AMS bekannter Tätigkeit als Entwickler/Programmierer versucht wurde, ihn in EDV-Grundkurs zu zuweisen.

    • krag jörgensen am 18.06.2018 21:39 Report Diesen Beitrag melden

      zimmermann

      Möglicherweise war diese Bürotätigkeit nur ein Teilzeitjob.

    einklappen einklappen
  • Jojo am 14.06.2018 05:15 Report Diesen Beitrag melden

    Recht so

    Ja, auch für den Herrn Doktor gelten die selben Regeln und Gesetze wie für alle anderen auch. Warum erwartet man sich als Akademiker eine Besserstellung?

    • Korbi am 14.06.2018 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jojo

      gurkenplücker kann jeder werden. Aber Positionen, die einen Doktortitel benötigen, kann nicht jeder besetzen. Und ein höher Verdienst des Doktors heißt mehr Steuern und mehr Einnahmen für den Staat. Das wird beim Gurken pflücken nicht passieren.

    • Robert am 14.06.2018 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Das ist richtig, aber zur Zeit kostet er dem Staat Geld und er ist sich scheinbar zu gut zum Gurkenpflücken. Er kann sich ja nebenbei was anderes suchen. Arbeit gibts genug, aber die meisten sind sich dafür halt zu fein.

    einklappen einklappen
  • Alf am 14.06.2018 04:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt wirs selig

    Mir brichts Herz,bitte wo ist das Spendenkonto für den Armen Herrn? Zwei Jahre Arbeitslos ?und Hunderte Bewerbungen ?kommt mir sehr Bekannt vor?