Kontroverse Inhalte

14. April 2019 13:52; Akt: 14.04.2019 15:42 Print

Mobbing-Umfrage an Schulen "bedenklich"

Immer mehr Schulen beschweren sich über eine vom Bildungsministerium landesweit ausgeschickte Umfrage zum Thema Mobbing.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie soll für Aufregung unter Österreichs Lehrern sorgen: Eine Umfrage, die jüngst landesweit vom Bildungsministerium ausgesandt wurde. Darin geht es um das Thema Mobbing an Schulen, ausgelöst durch die aktuelle Debatte jener Lehrerin, die aufgrund derartiger Vorwürfe suspendiert wurde - "Heute" berichtete.

Umfrage
Mobbing an Schulen - wird es immer ärger?
80 %
10 %
5 %
2 %
3 %
Insgesamt 9004 Teilnehmer

Das Bildungsministerium will in dieser Sache wohl dem Kern des Problems mittels einer Umfrage näherkommen. Diese wird nun jedoch von zunehmend vielen Schulen heftig kritisiert.

"An Absonderlichkeiten nicht zu überbieten"

SPÖ-Bildungssprecher und Landesabgeordneter für Kärnten, Stefan Sandrieser, betonte am Sonntag, dass sich immer mehr Kollegen bei ihm melden würden. In ihren Nachrichten beklagen sie sich darüber, dass "die Umfrage, die das Bildungsministerium österreichweit an alle Schulleitungen ausgeschickt hat, an Absonderlichkeiten nicht zu überbieten ist."

Zunächst sei daran verwunderlich, dass die Umfrage über die privaten E-Mail-Adressen der Pädagogen durchzuführen sei. Ein viel größeres Problem sehe Sandrieser jedoch in den Fragen. Diese würden nämlich weniger das soziale Klima an den Schulen abfragen, sondern mehr "einer Aufforderung zu Spitzel- und Denunziantentum innerhalb der Schulen gleichen", so der Bildungssprecher.

"Die religiöse und kulturelle Vielfalt meiner SchülerInnen ist ein Problem (Ja/Nein)"

Unter anderem werde abgefragt, ob Kollegen Vorurteile hätten (gering - mittel - schwer), Kinder unfair behandeln oder mobben. "Besonders bedenklich aber sind Fragen nach dem Privatleben der Schülerinnen und Schüler. Ob sie außerhalb des Unterrichts Deutsch sprechen und häufig beten oder fasten." Derartige Fragen halte Sandrieser für "völlig unzulässig und dem Ziel der Umfrage in keiner Weise dienlich".

Der Landesabgeordnete sieht im Fragebogen eine eindeutige Richtung, die sich an Punkten wie "Die religiöse und kulturelle Vielfalt meiner SchülerInnen ist ein Problem (Ja/Nein)" abzeichnet. Unklar sei für ihn, welche Schlüsse die Umfrage letztlich generieren soll. "Hier scheint man wieder irgendein Pseudo-Argumentarium zusammenzimmern zu wollen, mit dem man weitere Rückschritte im Bildungssystem legitimieren will."

Die eigentliche Aufgabe des Bildungsministeriums wäre es jedoch, so Sandrieser, den Schulalltag zu verbessern, indem man sich vor Ort an den Schulen ein Bild macht. Schließlich gehe es "um die Zukunft des Schulsystems und die sollte nicht von einem Sammelsurium an suggestiven Multiple-Choice-Fragen abhängen“.

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eveline Hantinger am 14.04.2019 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Ja leider, denn früher gab es mehr Respekt in den Schulen. Heutzutage muß ja schon so mancher Lehrer in Behandlung geben, weil Schüler keinen Anstand mehr haben . Und es wird leider immer ärger statt besser

  • Con Stantine am 14.04.2019 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing, keinen interessierts

    Selbst erlebt: Ein Kind wird von Mitschülern gemobbt. Die Lehrerin darauf angesprochen, bot ein Gespräch zwischen den Schülern an. Das gemobbte Kind hatte sehr große Angst vor Rache der Mobber und traute sich nichts mehr zu sagen und wurde weiter gemobbt. Die Lehrerin sagte auch nichts. Ende. Schulwechsel. Das Kind leidet Jahre

  • Niccolo am 14.04.2019 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Asozial

    War früher auch nicht viel anders. Heute hat man einen Namen dafür. Der einzige Unterschied ist, dass man heute asoziale Netzwerke hat. Und da gehts rund.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • AmDamDes am 14.04.2019 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing = Körperverletzung

    in der schule und in der arbeit wird gemobbt. Das Problem ist, man spricht erst dann von Mobbing wenn typische Mobbing-Handlungen mindestens 1 mal wöchentlich über einen Zeitraum von einem halben Jahr hinweg vorgenommen werden. Oft auch schwer nachzuweisen - indirektes Mobbing

  • Statistiker am 14.04.2019 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder links!

    Der jüngste Fall einer prügelnden Ausländergang lässt doch absolut keinen Zweifel darüber aufkommen, dass der kulturelle und religiöse Hintergrund bei den jungen Verbrechern eine große Rolle spielt! Aber die Identitären werden für Ihre Warnungen kriminalisiert und als Rechtsextreme beschimpft!

    • Con Stantine am 15.04.2019 04:57 Report Diesen Beitrag melden

      Hilfe vor Ort

      Ganz bei Dir. Ich würd spö nur dann wieder wählen, wenn die Grenzen dicht gemacht werden und Remigration stattfände.

    einklappen einklappen
  • Rotes am 14.04.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wegsehen.. wie immer

    Das ist wieder typisch SPÖ.. das Problem wieder weg leugnen.. anstatt zu kapieren das man gegen die Wurzel des Übels angehen muss.. Siehe das Video wo 2 Schüler geschlagen werden.. Man muss nur aufmerksam den Namen lauschen schon weiß man was man wissen muss..

  • cb87 am 14.04.2019 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbst erlebt (Teil2)

    Heute nach so vielen Jahren weiß ich das nur mein Klassenvorstand an allen schuld war sie war auch die jenige was mich als Lügner bezeichnet hat und sie war die warum zu Schulpsychologen gehen hab müssen. Wegen ihr hab auch nachdem 9.Schuljahr gesagt das keine Schule mehr weitermachen will was mir heute sehr leid tut das ich keinen höheren Schulabschluss (mittlere Reife,Matura usw.) habe .ich habe jahrelang über das erlebte nicht reden können weil mir schwer gefallen ist ,ich kann erst seit ca.5 Jahren darüber reden .

  • cb87 am 14.04.2019 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbst erlebt (Teil 1)

    Ich selbst habe es erlebt zu meiner Hauptschul Zeit 3,5 Jahre (1999-März 2002)lang Mobbing und Gewalt nur damals wie es begonnen hat vor 20 Jahren war dieses Thema wie es jetzt öffentlich geredet wird leider nicht so weil es hat es zwar gegeben aber in der Öffentlichkeit wurde geschwiegen leider.Ich wurde leider wenn ich es gemeldet habe als Lügner behandelt der immer nur die armen unschuldigen Mitschüler beschuldigt was getan zu haben .