Wetterumschwung

30. September 2018 13:29; Akt: 30.09.2018 13:29 Print

Der Oktober beginnt trüb und nass

Einem sonnigen Septemberende folgt ein nasser Oktoberanfang. Aufgrund eines ausgeprägten Höhentiefs aus Nordwesten stellt sich das Wetter zum Wochenbeginn um.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Sonntag hat nahezu im ganzen Land von Beginn an wieder viel Sonnenschein zu bieten. In den Tal- und Beckenlagen des Südens hält sich hingegen zunächst Nebel oder Hochnebel, der tagsüber langsam lichtet. Hier betragen die Temperaturen laut UBIMET bei Anbruch des Tages 7 bis 10 Grad, sonst liegen diese nach einer wolkenlosen Nacht zwischen -1 und +6 Grad. Besonders im östlichen Berg- und Hügelland ist es örtlich leicht frostig.

Umfrage
Mögen Sie den Herbst?
27 %
36 %
8 %
29 %
Insgesamt 1144 Teilnehmer

Tagsüber meist strahlend sonnig

Im Laufe des Nachmittags entwickeln sich entlang des Alpenhauptkamms erste Quellwolken und zum Abend hin ziehen in Vorarlberg und im Tiroler Oberland zunehmend dichte Wolken auf. Es bleibt aber vorerst noch überall trocken. Im Rest des Landes scheint hingegen weiterhin ungetrübt die Sonne.

Im Donauraum und im östlichen Flachland weht mäßiger, teils lebhafter Wind aus Ost bis Südost, sonst spielt der Wind kaum eine Rolle. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag angenehme 15 bis 22 Grad mit den höchsten Werten im Rhein- und Inntal.

Kräftiger Regen

In der Nacht kommt aus der Schweiz vermehrt Regen auf, in Vorarlberg und im Tiroler Oberland fällt dieser zum Morgen hin zunehmend kräftig aus. Hier regnet es am Montag immer wieder, streckenweise auch intensiv: Bis Ende des Tages kommen große Regenmengen zusammen, vor allem in Vorarlberg sind kleinräumige Überflutungen nicht auszuschließen!

Aber auch sonst stellt sich abseits des Ostens und Südostens tagsüber trübes und nasses Wetter ein. Dazu sinkt die Schneefallgrenze auf 1.500 bis 1.200 Meter ab.

Der Dienstag beginnt landesweit mit vielen Wolken und an der Alpennordseite sowie in Kärnten mit letzten Tropfen oder Schneeflocken. Die Schneefallgrenze liegt erneut zwischen 1.200 und 1.500 m. Im Tagesverlauf lockern die Wolken zusehends auf und nachfolgend zeigt sich besonders im Donauraum und nördlich davon zumindest zeitweise die Sonne, länger sonnig wird es bei schwachem Nordföhn auch in Osttirol und Oberkärnten. Bei teils lebhaftem Nordwestwind liegen die Tageshöchstwerte zwischen 8 und 17 Grad.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 30.09.2018 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir egal!

    Es gibt so viele schöne Länder in Afrika, das Meer 30 Grad und das Personal 1a.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 30.09.2018 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir egal!

    Es gibt so viele schöne Länder in Afrika, das Meer 30 Grad und das Personal 1a.