Unwetter-Alarm

09. Juli 2018 10:01; Akt: 09.07.2018 10:18 Print

Riesige Gewitter-Welle kommt auf Österreich zu

Das Sommerwetter legt in dieser Woche in Österreich eine kurze Pause ein. Stattdessen ist in der Alpenrepublik wieder mit heftigen Unwettern zu rechnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das ruhige Sommerwetter erlebt gegen Mitte der Woche einen Dämpfer: Ein Höhentief zieht über Deutschland hinweg und eine Kaltfront erfasst Dienstagnacht vorübergehend den Alpenraum.

Umfrage
Wie mögen Sie das Wetter am liebsten?

Laut den Wetterexperten der Österreichischen Unwetterzentrale (uwz.at) muss man besonders im Bergland und im Südosten mit teils kräftigen Gewittern rechnen und in der Nacht auf Mittwoch fällt im Süden verbreitet Regen. Ab Donnerstag steigen die Temperaturen dann wieder auf ein sommerliches Niveau.

Kräftige Gewitter am Dienstag

Am Dienstag kommt die Sonne generell nur noch zeitweise zum Vorschein, längere sonnige Abschnitte gibt es anfangs noch im Süden und Osten. Im Tagesverlauf verdichten sich die Wolken und am Nachmittag gehen vermehrt Schauer und Gewitter nieder.


Quelle: wetter.tv

"Besonders im Bergland vom Pinzgau über die Obersteiermark bis zum Alpenostrand können diese mitunter auch kräftig ausfallen", prognostiziert UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. In den Abendstunden steigt die Unwettergefahr auch im Südosten an. Die Höchstwerte liegen zuvor zwischen 20 und 28 Grad.

Kühle Wochenmitte

Dienstagnacht fällt mit Durchzug einer Kaltfront besonders im Süden und Südosten verbreitet Regen. Der Mittwoch beginnt dann trüb und vielerorts nass, im äußersten Südosten regnet es anfangs noch kräftig. Bis zum Vormittag lässt der Regen allmählich nach, besonders im Süden und im Bergland gehen tagsüber aber weitere Regenschauer nieder.

Ein paar Sonnenstunden gibt es am Nachmittag von Vorarlberg bis zum Inn- und Mühlviertel. "Mit maximal 16 bis 24 Grad liegen die Temperaturen vorübergehend unter dem jahreszeitlichen Mittel", sagt der Experte.

Sommerliches Wochenende

Am Donnerstag lässt der Tiefdruckeinfluss nach und bei einem Mix aus Sonne und Wolken steigen die Temperaturen wieder spürbar an. "Am Samstag zeichnen sich im Flachland und im Westen Höchstwerte im Bereich der 30-Grad-Marke ab", so Spatzierer. Die Gewitterneigung steigt allerdings besonders im Bergland neuerlich an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Harald am 09.07.2018 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schönes heißes Wetter.

    So irre wie die Leute, so auch das Wetter! Kann mir nicht vorstellen das sich ein normaler Mensch über 35 Grad freuen kann. Und auch über keinen Niederschlag! Unsere Landwirtschaft leidet unter diesem Wetter. Besonders im Osten von Österreich. Also sollten wir alle über dieses schöne Wetter nachdenken.

  • murksi am 09.07.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder

    Ich glaube dieses Wetter wird sich den ganzen Sommer so halten!Erst ein paar Sonnentage und gleich darauf Unwetter,also mit einen Wort: Unbeständig!

    einklappen einklappen
  • Jo Thal am 09.07.2018 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Es tut mir leid

    Es tut mir leid und wird mich wohl selbst auch noch ein wenig betreffen, aber das Klima wird in Zukunft extrem werden: Mehr Schnee und Kälte im Winter, mehr Extremregen und Hitzeperioden im Frühling /Sommer. Das Tragische daran: wir werden es nicht mehr beeinflussen können, weil alles für diesen Mix in der Atmosphäre ist und eher noch mehr dazukommen wird, als uns lieb ist. Die Hypothese vom Ende des Golfstroms ist eine alte, aber aktueller denn je. Es wird einen exponentiellen Verlauf des Klimawandels mit allen Folgen (u.a.a. Migrationen) geben. Die nachfolgenden Generationen tun mir leid.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peter am 09.07.2018 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wetter

    über 28 Grad und möglichst viel Sonne, dann ist es mir am Liebsten, klare Nächte, etwas kühler bei leichtem Wind und ich schlafe perfekt. Dieser Frühling und Sommer ist aber leider zum Abhaken

  • Ich am 09.07.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Klara

    Am liebsten sind mir 20-25 Grad und ein bißchen Wind dann fühl ich mich wohl

    • Franz Josef am 09.07.2018 18:56 Report Diesen Beitrag melden

      Znarf

      Am liebsten 15 c da ich eine sonnen Allergie habe -darf keine Sonne haben

    einklappen einklappen
  • Harald am 09.07.2018 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schönes heißes Wetter.

    So irre wie die Leute, so auch das Wetter! Kann mir nicht vorstellen das sich ein normaler Mensch über 35 Grad freuen kann. Und auch über keinen Niederschlag! Unsere Landwirtschaft leidet unter diesem Wetter. Besonders im Osten von Österreich. Also sollten wir alle über dieses schöne Wetter nachdenken.

  • Jo Thal am 09.07.2018 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Es tut mir leid

    Es tut mir leid und wird mich wohl selbst auch noch ein wenig betreffen, aber das Klima wird in Zukunft extrem werden: Mehr Schnee und Kälte im Winter, mehr Extremregen und Hitzeperioden im Frühling /Sommer. Das Tragische daran: wir werden es nicht mehr beeinflussen können, weil alles für diesen Mix in der Atmosphäre ist und eher noch mehr dazukommen wird, als uns lieb ist. Die Hypothese vom Ende des Golfstroms ist eine alte, aber aktueller denn je. Es wird einen exponentiellen Verlauf des Klimawandels mit allen Folgen (u.a.a. Migrationen) geben. Die nachfolgenden Generationen tun mir leid.

  • murksi am 09.07.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder

    Ich glaube dieses Wetter wird sich den ganzen Sommer so halten!Erst ein paar Sonnentage und gleich darauf Unwetter,also mit einen Wort: Unbeständig!

    • Ferdi am 09.07.2018 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @murksi

      Haarp ist Schuld,man muss den Himmel beobachten!!

    • Stefan am 09.07.2018 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      kann sein

      haarp Chemtrails usw. bin zwar kein verschwörungstheoretiker aber mittlerweile glaube ich an einen Zusammenhang

    • Ori am 09.07.2018 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @murksi

      Ja ich glaub auch..wieder bestätigt sich die alte Regel..Sowie der Siebenschläfertag so der Sommer...

    • Pol Ente am 09.07.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      Sura

      @Ferdi was ist mit Sura?

    einklappen einklappen