Niederösterreich

30. August 2018 11:32; Akt: 30.08.2018 12:41 Print

100.000 Euro Schaden durch falschen Banker

Unter dem Verdacht des gewerbsmäßigen Betrugs ist ein 53-Jähriger festgenommen und in der Justizanstalt St. Pölten inhaftiert worden.

Falscher Investmentbanker sitzt nun in Haft. (Bild: iStock (Symbol))

Falscher Investmentbanker sitzt nun in Haft. (Bild: iStock (Symbol))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der einschlägig Vorbestrafte soll seit 2016 zumindest fünf Frauen und einen Mann aus dem Bezirk Amstetten zu "Investments" überredet und zur Übergabe von insgesamt 100.000 Euro verleitet haben, berichtete die Polizei Niederösterreich.

Der Aussendung zufolge gab sich der Mann aus Wien-Meidling gegenüber den Opfern fälschlich als Gynäkologe, Diplomat oder Investmentbanker aus. Er habe versprochen, Gelder in Immobilien sowie in Plantagenprojekten in Ägypten anzulegen. Eine 44-Jährige habe ihm 70.000 Euro zur "Veranlagung" anvertraut.

Die Festnahme über Anordnung der Staatsanwaltschaft erfolgte am Dienstag zusammen mit einer Hausdurchsuchung in Wien. Der Verdächtige sei nicht geständig, er verweigere die Aussage. Hinweise zu möglichen weiteren Geschädigten werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Betrug, Tel. 059133-30-3308, erbeten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.