Kein Übergriff in Mistelbach

03. Juli 2016 21:15; Akt: 11.07.2016 03:40 Print

13-Jährige hat Vergewaltigung in Freibad erfunden

Jene 13-Jährige, die angeblich vor rund anderthalb Wochen in einer Kabine im Freibad Mistelbach von einem unbekannten Mann fast vergewaltigt worden war, hat nun gestanden, den Übergriff erfunden zu haben. Das hat die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Sonntag bekanntgegeben.

 (Bild: Fotolia (Symbol))

(Bild: Fotolia (Symbol))

Fehler gesehen?

Das 13-jährige Mädchen . Mit Hilfe ihrer Aussage wurde ein Phantombild angefertigt, im Mistelbacher Bad, sollten Securitys aufpassen, um weitere Übergriffe zu verhindern.

Vor wenigen Tagen . Sie sei nicht vergewaltigt, sondern "nur" unsittlich berührt worden. Nun hat sie bei einer wiederholten Frage durch Beamte gestanden, die gesamte Geschichte nur erfunden zu haben.

Die Fahndung nach dem vermeintlichen Täter wurden somit widerrufen.

Nachdem die Anschuldigung bekanntgeworden war, hatte die Gemeinde ein  temporäres Hausverbot für Asylwerber im Freibad erlassen , da aufgrund der Personenbeschreibung der Polizei nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich beim vermeintlichen Täter um einen Asylwerber handeln könnte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: