Niederösterreich

27. März 2018 12:01; Akt: 27.03.2018 22:44 Print

15-Jährige vergewaltigt: 2 Asylwerber vor Gericht

Knapp ein Jahr nach der Tat mussten zwei Asylwerber (18,19) in St. Pölten auf die Anklagebank. Das Duo hat laut Anklage eine 15-Jährige vergewaltigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Die beiden Angeklagten am Weg in den Gerichtssaal.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kapuzenpulli, den Blick auf den Boden gerichtet schlichen zwei Flüchtlinge am Dienstag in den St. Pöltner Gerichtssaal. Ein Afghane und ein Somalier mussten sich wegen des Vorwurfes der Vergewaltigung verantworten.

Wie berichtet hatte das Duo eine 15-Jährige im April 2017 in Tulln abgepasst und zwei Mal vergewaltigt. In der Folge mussten sich 65 Männer einem Massen-DNA-Test unterziehen, ein Afghane wurde festgenommen, kurz darauf stellte sich auch der Somalier. Der Bürgermeister verhängte daraufhin einen Aufnahmestopp für Flüchtlinge.

Das Opfer war bereits kontradiktorisch einvernommen worden, um ein neuerliches Aufeinandertreffen mit den Angeklagten zu verhindern. Die 15-Jährige ist seit dem Drama in Behandlung. Ihr Verteidiger Ewald Stadler sagt: "Ihr Verhältnis zu Männern ist gestört." Der Verteidiger wird Schadensersatzansprüche anmelden, ist sich aber im Klaren: "Von den beiden Männern wird es keinen Ersatz geben. Da ist das Drama dieser verfehlten Politik, wo man diese Männer ohne jegliche Vorkehrung in die Nähe von jungen Frauen lässt."

Die beiden Asylwerber sprachen in den Einvernahmen indes immer von einvernehmlichen Sex, wiesen die Vergewaltigungsvorwürfe zurück. Es gilt die Unschuldsvermutung. Ein Urteil wird am Dienstagnachmittag erwartet.

Die aktuellen Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Investigation am 27.03.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Einvernehmlicher

    Einzelfall mal zwei Vergewaltigungen,wie immer.Die Politik wird sehr gefordert sein müssen,den lange lässt man sich das nicht mehr gefallen od. auf sich beruhen,beschwichtigen und die sonstigen Vorkommnisse in Toleranz stellen,den da gibts auch Grenzen.Gesetze,Konsequenzen funktionieren zu lax oder gar nicht.Und damit muss auch mal schluss sein,Opfer zu Täterinnen zu machen und auf Kosten sitzen lassen inkl. mit Angehörigen,ohne es verursacht zu haben,die gehen alle leer aus-mit dabei die psychische Last...klatsch klatsch....sollte mal Verantwortliche treffen.

  • Nil am 27.03.2018 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg mit Ihnen

    Wieder sehr komisches Alter der Wirtschaftsflüchlinge, sollte mal GENAU medizinisch überprüft werden. Trau mich Wetten das sie älter sind. Verurteilen und abschieben. Nicht noch auf Steuerkosten Therapieren und nach der vorzeitigen Entlassung auf Steuerkosten ein lebenslang durchfüttern.

  • Eduard am 27.03.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Was haben wir uns da nur aufgehalst?

    Der Bürgermeister hätte den Aufnahmestopp vorher verhängen sollen. Überhaupt wir alle. Ach was war ich damals blauäugig als ich sagte "Die meisten dieser Menschen sind hier weil sie Schutz und Hilfe brauchen. Das wird für uns nicht leicht weil nunmal nicht alle Engel sind und viele wahrscheinlich ziemlich üble Sachen getan haben um es zu schaffen." Heute ist mir klar das meine Ersteinschätzung ungefähr so zutreffend war wie die Aussage das Zyankali unbekömmlich sein kann.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • beere am 27.03.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Freispruch

    Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  • Erhat am 27.03.2018 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimme Sache

    Ich kommen aus Afghanistan und Brüder hat schlim Sache gemacht! Ich hoffen lange Zeit Wochen in Gefängnis. Aber Bruder muss man Chance geben, diese Land Europa sehr streng. Bei und anders. Danke alleh

    • Anna S am 27.03.2018 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Erhat 

      Alles gute den Mädchen! Man muss einfach Flüchtlinge besser in Österreich integrieren. Kann nicht jede Familie in Österreich ein Flüchtling aufnehmen? Einen einzigen. Nur so viel muss man leisten und nicht mehr! Dann wäre Österreich besser und mehr könnten nachkommen und so weiter! Ich liebe dieses Land einfach zu sehr um überall so viel Hass zu lesen

    einklappen einklappen
  • Bezirksrat am 27.03.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    laut Anwalt Stadler.....

    wie es der Anwalt von einem dieser Angeklagten gesagt hat, alle Kosten für Verteidigung, Prozess, U-Haft Gutachten,Schmerzensgeld usw sind alles vom Steuerzahler zu begleichen weil von denen nie etwas zu holen sein wird.

  • Gabi am 27.03.2018 15:30 Report Diesen Beitrag melden

    Höchststrafe!

    Das heißt ein "du du" und Mindestsicherung um 500 aufstocken wegen der seelischen Verletzungen die das nicht-ausleben-dürfen der heimischen Kultur nach sich zieht.

  • Hannah am 27.03.2018 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Das arm Kind ist wirklich traumatisiert

    Das Perfide, sie haben am Hdy des Opfers Nachrichten hinterlassen, um den Eindruck zu erwecken, man kenne sich. Nur wird das zeitlich gut einordenbar sein, um Schutzbehauptungen zu entlarven. Fragen, die mich beschäftigen: Haben die keine Empathie? Was würden dieselben Männer denken und machen, würde das ihre Schwestern betreffen? Ich bin klar dafür, bei solchen Tätern auf alle Fälle das Alter feststellen zu lassen, sie sollten sofort hinter Gitter müssen, nichts mit Anzeige auf freiem Fuß. Umgehend abschieben und natürlich Einreiseverbot am besten geltend für die gesamte EU.