Niederösterreich

11. Februar 2019 08:00; Akt: 11.02.2019 09:01 Print

17-Jährige fuhr Freundin in den Tod: Jetzt droht Haft

Schwerer Gang für eine 17-Jährige vor Gericht: Sie muss nächste Woche die Todesfahrt mit weiteren drei Verletzten im Waldviertel verantworten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit an einem Oktober-abend änderte das Leben einer 17-Jährigen auf tragische Weise: Die Seat Ibiza-Lenkerin war im Waldviertel bei Dunkelheit zu schnell in eine Rechtskurve gefahren, der Kleinwagen knallte gegen einen Baum, fing Feuer.

Umfrage
Autofahren unter 18, was halten Sie davon?

Während sich die 17-Jährige sowie zwei Beifahrerinnen (16) aus dem Wrack retten konnten, wurde eine Zwettlerin (16) erst von Helfern herausgezogen. Die 16-Jährige starb trotz verzweifelter Reanimationsversuche durch die Rettungskräfte, ein Mädchen (16) wurde schwer, Lenkerin und eine Beifahrerin mittelschwer verletzt („Heute“ berichtete).

Fahrlässige Tötung

Nächsten Dienstag muss die gezeichnete Teenagerin den schweren Gang auf die Anklagebank in Krems antreten. Laut Anklage war auch die Bereifung des Unfallautos nicht optimal. Der Lenkerin drohen dabei wegen fahrlässiger Tötung und grob fahrlässiger Körperverletzung bis zu 18 Monate Haft (Anm.: Jugendstrafrecht – normalerweise bis zu 3 Jahre bei fahrlässiger Tötung; unter 18 Jahre aber halber Strafrahmen).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Inge am 11.02.2019 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ich finde mit 17 Jahren ist der Führerschein viel zu früh, sie haben keine Fahrpraxis und können die Gefahren durch schnell fahren kaum einschätzen. Den Hinterblieben viel Kraft, Traurig wenn so ein junges Mädchen stirbt.

    einklappen einklappen
  • . am 11.02.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Arm

    Das gibt es nicht, 18 Monate für die Lenkerin? Das wird sie sowieso ihr ganzen Leben nie vergessen und mit sich tragen, nie wieder eine normale Psyche haben oder einen ruhigen Schlaf wer weiss wie gut sie zbs mit der 16 jährigen befreundet war vielleicht waren es Beste Freundinen seit klein auf?! sie wollte sie bestimmt nicht umbringen solch ein Unfall kann schnell passieren, ist keine Entschuldigung für das was passiert ist aber sie hat sowieso schon die Grösste und schwerste Strafe die es nur gibt! SIE muss damit Leben und das ist die härteste Strafe des Lebens!

  • Kira Weber am 11.02.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    @ Inge

    Also prinzipiell hat man, wenn man den L17 macht mehr Fahrpraxis (3000 km müssen nachgewiesen werden) als wenn man den "normalen" Führerschein macht. Ansonsten hat jeder Führerscheinneuling wenig Fahrpraxis, dieses Argument gegen den Führerschein mit 17 ist also schwach.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sciencer am 17.02.2019 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Umdenken

    Fahrschulen, die wirklich selektieren, also nur Menschen auf die Straße lassen, die reif dafür sind und fahren KÖNNEN, sind schnell weg vom Fenster. Ich kenne Leute, die bestimmte Strecken nicht fahren wollen, weil sie da bergauf anhalten müssen (STOP-Tafel) und nicht mehr wegkommen. Meist fahren sie einfach weiter. Egal was passiert. Oder räumlich begrenzte Führerscheine - unglaublich! Manche Menschen lernen es eben nie. Egal wie alt. Und üben im realen Straßenverkehr? Tödlich.

  • Gabriele Bayer am 12.02.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Liebe Inge, die L17 Fahrer haben um einige Praxis mehr als die die mit 18 den Führerschein machen. Meine Tochter kam auf 7000 km in allen Jahreszeiten. Zu schnell fahren ist ein Problem bei beiden Gruppen.

  • Anonym am 11.02.2019 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    Anonym

    Da fragt man sich schon wo die Gerechtigkeit bleibt! Ein 16 jähriger der 4 Vergehen begangen hat wie Auto des Vaters entwendet, fahren ohne Führerschein, Unfall verursacht mit Fahrerflucht und sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd liefert... bekommt 4 Monate auf Bewährung! Und diesem armen Mädchen droht Gefängnis... die ist so schon bestraft für ihr ganzes Leben und wird sich das nie verzeihen können! Und ich denke nicht dass sie den Unfall absichtlich begangen hat... wie bei dem anderen oben erwähnt!

    • Anonym am 11.02.2019 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Anonym

      Sie bringen es auf den Punkt! Da gibt es keine Gerechtigkeit, armes Mädchen. Die ganzen Leute die glauben müssen sie wissen alles besser verurteilende Blicke, böse Kommentare, Beschuldigungen und dann noch eventuell eine Haft Strafe. Ich hoffe nur das sie wenigstens Unterstützung bekommt. Sowas ist echt sehr sehr schlimm kann keiner verstehen der sowas nie erlebt hat.

    einklappen einklappen
  • Kira Weber am 11.02.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    @ Inge

    Also prinzipiell hat man, wenn man den L17 macht mehr Fahrpraxis (3000 km müssen nachgewiesen werden) als wenn man den "normalen" Führerschein macht. Ansonsten hat jeder Führerscheinneuling wenig Fahrpraxis, dieses Argument gegen den Führerschein mit 17 ist also schwach.

  • Kira Weber am 11.02.2019 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man Führerschein mit 17 ...

    machen kann sollte für Verkehrsdelikte auch kein Jugendstrafrecht mehr gelten.