Bauarbeiten-Stopp

10. Juni 2019 19:58; Akt: 11.06.2019 07:50 Print

20 neue Nisthilfen für Schwalben beim Bahnhof

Nach dem Stopp der Bauarbeiten beim Bahnhof in Dürnkrut wurden seitens der ÖBB mit Unterstützung von BirdLife 20 neue Nisthilfen für die Schwalben angebracht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Aufregung war groß: Am vergangenen Montag war in Dürnkrut (Bezirk Gänserndorf) mit dem Abriss des alten Bahnhofs begonnen worden, dabei nisteten Schwalben. Tierschutzvereine und Anrainer schlugen Alarm.

Anrainer Ferdinand Franzberger (60) hatte das Ganze publik gemacht, er versuchte, den Vögeln ein wenig unter die Flügel zu greifen. Noch am Dienstagabend fuhr er nach Hirschstetten (Wien) und kaufte dort zwei Schwalbennester: "Die habe ich dann gestern an meinem Haus oben am Dach aufgehängt, vielleicht will sich eine der Schwalben dort ja einnisten", sagt Franzberger ("Heute" berichtete).

Am Freitag legten die ÖBB nach, brachten ihrerseits als Sofortmaßnahme 20 neue Nisthilfen am Bahnhofsareal an, Unterstützung kam dabei von "BirdLife Österreich". Der Baustopp dauert jetzt jedenfalls bis Oktober 2019 an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kevin 21 am 10.06.2019 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Verbrechen

    Es ist sehr schade und eigentlich ein Verbrechen, dass Gebäude aus der Kaiserzeit einfach zerstört werden.

  • Maria am 11.06.2019 02:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schaden

    Und wer darf den Schaden wieder zahlen, für diesen Baustopp wegen ein paar Vögel. Geht`s noch? Haben alle jetzt einen Vogel?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maria am 11.06.2019 02:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schaden

    Und wer darf den Schaden wieder zahlen, für diesen Baustopp wegen ein paar Vögel. Geht`s noch? Haben alle jetzt einen Vogel?

  • Kevin 21 am 10.06.2019 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Verbrechen

    Es ist sehr schade und eigentlich ein Verbrechen, dass Gebäude aus der Kaiserzeit einfach zerstört werden.