Niederösterreich

07. September 2018 17:15; Akt: 07.09.2018 17:34 Print

26-Jähriger stürzt auf der Rax in den Tod

Weil er am Donnerstag nicht zur Arbeit erschienen war, suchten Polizei, Bergrettung und Suchhunde nach einem 26-Jährigen, der am Tag zuvor auf der Rax wandern gegangen war – mit tragischem Ausgang.

Der 26-Jährige konnte nur noch tot vom Berg geholt werden. (Bild: Bergrettung Reichenau)

Der 26-Jährige konnte nur noch tot vom Berg geholt werden. (Bild: Bergrettung Reichenau)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch machte sich ein 26-Jähriger alleine auf den Weg auf die Rax in Niederösterreich, wollte wandern gehen. Als er am nächsten Tag nicht zur Arbeit erschien, wurden Polizei und Bergrettung informiert.

Die Einsatzkräfte machten sich noch am Donnerstag auf den Weg, um den jungen Mann zu suchen, fanden dann am Nachmittag im Bereich des "Predigtstuhls" seinen Rucksack.

Auch Suchhunde im Einsatz

Die gesamte Gegend wurde abgegrast, Bergrettung, Alpin- und Flugpolizei sowie zwei Suchhunde waren stundenlang im Einsatz – erfolglos. Der 26-Jährige konnte nicht gefunden werden, die Suchaktion musste gegen 23 Uhr nachts abgebrochen werden.

Heute, Freitag, rückte man erneut auf die Rax aus. Mit tragischem Ausgang: Am Vormittag fand man den Vermissten in einer Rinne unterhalb der Predigtstuhlwand, rund 50 Meter unter dem Fundort des Rucksacks. Der 26-Jährige dürfte über das felsendurchsetzte, steile Gelände abgestürzt sein. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot geborgen werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.