2 Jahre Haft um Mitternacht

17. Mai 2019 00:01; Akt: 17.05.2019 00:11 Print

Tabakschulden: Mann stach auf zwei Häftlinge ein

Wegen Tabakschulden soll ein Marokkaner (24) im Gefängnis Stein auf zwei Mithäftlinge eingestochen haben. Dafür musste er wegen Mordversuches vor Gericht.

Bildstrecke im Grossformat »

Der angeklagte Marokkaner.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein in Österreich vierfach vorbestrafter Marokkaner soll im Sommer 2018 auf zwei Häftlinge in der Justizanstalt Stein eingestochen haben. Dabei verwendete er ein selbst gebasteltes Messer aus Holz und einer Rasierklinge.

Wegen einiger Streitereien, Schutzgeldzahlungen und Schulden soll der 24-Jährige im August 2018 in die Zelle der Opfer reingestürmt sein und zugestochen haben. Dabei brüllte der Nordafrikaner laut Anklage mehrmals: "Ich bringe Dich um!" Die beiden Häftlinge erlitten stark blutende Wunden im Gesicht, der Schlitzer wurde verlegt.

Kein Mordversuch

In den Einvernahmen sprach er stets von einem Buttermesser, laut Gutachter stammen die Wunden aber fix von einem scharfen Messer. Der Prozess wegen Mordversuches am Donnerstag am Landesgericht Krems gestaltete sich ob der vielen Übersetzer (Ankgeklagter, Opfer, Zeugen) recht mühsam.

Der Angeklagte bekannte sich nicht schuldig, sein gewiefter Verteidiger Martin Mahrer zog alle Register, sprach von einem kleineren Delikt: "Es war eine Körperverletzung, gefährliche Drohung, aber niemals ein Mordversuch." Die Geschworenen folgten dem Advokat nach knapp 15 Stunden Verhandlungsdauer: Kein Mordversuch, sondern Körperverletzung. Um Mitternacht stand auch die Strafhöhe fest: zwei Jahre für den Marokkaner (rechtskräftig).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sara am 17.05.2019 04:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abschiebung

    Befasst euch nicht zu lange mit silchen Subjekten. Ab nach hause, jeder Euro ist für den zuviel

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sara am 17.05.2019 04:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abschiebung

    Befasst euch nicht zu lange mit silchen Subjekten. Ab nach hause, jeder Euro ist für den zuviel