Niederösterreich

10. September 2018 20:00; Akt: 11.09.2018 11:20 Print

32 Jahre Ehehölle: Mann muss jetzt ins Gefängnis

Ein Mann (57) aus dem Weinviertel soll seine Gattin über Jahren geschlagen, getreten, erniedrigt und zum Sex gezwungen haben. Jetzt muss er ein Jahr ins Gefängnis.

Anwalt M. Burger (Bild: privat)

Anwalt M. Burger (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Mai 2018 war das Ehepaar 32 Jahre verheiratet, dabei waren die letzten Jahre der Ehe laut Anklage alles andere als glücklich für die Frau (49). Laut Staatsanwaltschaft wurde die 49-Jährige öfters gewürgt, geschlagen und zum Sex gezwungen, der Gatte akzeptierte kein "Nein" seiner Ehefrau.

Umfrage
3 Jahre teilbedingt - sind Sie einverstanden mit diesem Urteil?
84 %
8 %
3 %
5 %
Insgesamt 1995 Teilnehmer

Ans Tageslicht kamen die Misshandlungen erst, als die Tochter und der Schwiegersohn in spe den Angeklagten auf frischer Tat ertappten, als dieser gerade im Begriff war, seine Gattin die Stiegen hinunterzuwerfen. Tochter und Schwiegersohn gingen dazwischen.

Haftstrafe

Zum Vorfall auf der Stiege bekannte sich der Angeklagte beim Prozess am Montag am Landesgericht Korneuburg schuldig, bei den übrigen Vorwürfen wich er aus. Das Urteil für den Weinviertler: drei Jahre teilbedingte Haft wegen Vergewaltigung, fortgesetzter Gewaltausübung, Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung und gefährlicher Drohung. Ein Jahr muss der Hohenauer absitzen. Anwalt Mathias Burger nahm das Urteil an, die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab – das Urteil ist somit nicht rechtskräftig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geri am 10.09.2018 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Sind wir in Schilda ?

    Das Urteil kann man nur als schlechten Witz sehen ! Ein Jahr absitzen und dann ist er auf Bewährung draußen ? Das kann doch nicht war sein, da wird ja jeder der einem Kind den Lutscher stiehlt härter bestraft !

    einklappen einklappen
  • karin am 11.09.2018 05:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    warum sind alle so gehässig? Denkt irgend jemand an das Leid dieser Frau sie hat sich selbst verloren und fragt nicht mehr nach. Sie ist wie ein toter Fisch der im Wasser treibt der hat auch keine Chance mehr zu reagieren. Ich finde man muss ihr umbedingt helfen und ihr wieder einen Halt im Leben geben.

  • myopinion am 11.09.2018 06:46 Report Diesen Beitrag melden

    Urteil

    Das ist kein Mensch, sondern ein Monster. Das Urteil ist eine Farce.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hans am 17.09.2018 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das Paar ist schließlich verheiratet

    Es heißt "in guten wie in schlechten Tagen" und "das Weib sei dem Manne untertan"! Warum ist sie nicht gegangen?

  • Tim Braverman am 12.09.2018 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Und warum

    bittesehr wird hier groß das Foto eines Anwalts gezeigt ?? Gehts hier um den ?

  • Renate am 12.09.2018 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ja das gibt es es nur dieOpfer trauen sich nichts sagen weil sie keine beweise haben und manche Nachbarn machen lieber Augen und Ohren zu aber sie wiesen es und tun nichts

  • Leo am 11.09.2018 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter Witz

    Das Urteil ist mehr als ein schlechter Witz, unfassbar!!! Ein Jahr....man sollte eine 0 (10) hinten dran hängen!

    • Ich am 11.09.2018 17:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo

      wie kannst du über jemanden urteilen kennst du alle Wahrheiten

    einklappen einklappen
  • Keine Ahnung am 11.09.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Empört

    1 Jahr Häfn? Was is los mit unserer Justiz. Könnens dem ja gleich nur auf die Finger hauen und du du du schimpfen.