Niederösterreich

05. April 2018 08:00; Akt: 04.04.2018 14:32 Print

Am Weg in Spanien-Urlaub: Punk (21) überfiel Trafik

Auf der Anklagebank endete eine abenteuerliche Reise eines 21-Jährigen. Der Freigeist hatte seinen Job geschmissen, wollte in Spanien überwintern, nur fehlte ihm das nötige Kleingeld.

Der

Der "Irokesen-Räuber" musste sich jetzt vor Gericht verantworten. (Bild: LPD Niederösterreich, privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seine Stelle als Veranstaltungstechniker hatte ihn gelangweilt und frustriert, also beendete der 21-jährige Weinviertler das Dienstverhältnis und sandelte ein wenig ab. Der Freigeist wollte den Winter in Spanien verbringen, kaufte sich ein Flugticket.

Umfrage
3 Jahre unbedingt plus Widerruf (6 Monate) für Trafik-Überfall - was sagen Sie zum Urteil?
41 %
17 %
19 %
5 %
18 %
Insgesamt 58 Teilnehmer

Raub am Weg zum Airport

Im Oktober, auf der Fahrt mit dem Zug vom Weinviertel zum Flughafen, sprang der 21-Jährige in Stockerau aus dem Zug, um sich für den Trip noch das nötige Geld zu beschaffen. Am Vormittag des 10. Oktober ging er also mit Kapuzenpulli in eine Trafik beim Bahnhof Stockerau (Korneuburg), zückte ein Messer und schrie wörtlich zur Trafikantin (44): "Alles! Keine Polizei!" Die geschockte Frau gab dem Mann alles aus der Kasse: 195 Euro in Scheinen. "Und eine Stange Zigaretten", forderte der Kriminelle noch.

Mit Cash und Tschick stieg er in Stockerau wieder in den Zug, fuhr zum Airport und hob Richtung Spanien ab. Doch offenbar reichte das Geld nicht bzw. konnte der 21-Jährige in Schwechat zu wenig Geld aufstellen - jedenfalls kam er noch vor dem Ende des Winters nach Österreich zurück, tauchte in der Punk- und Sandlerszene ab, nächtigte in der Gruft. Da die Exekutive bereits ein Fahndungsfoto (wo er recht auffällig mit Irokesen-Schnitt am Bahnhof ging) veröffentlicht hatte, konnte er am 15. Februar festgenommen werden.

Geständig beim Prozess

Beim Prozess am Mittwoch in Korneuburg zeigte sich der 21-Jährige umfassend geständig. Das Opfer hat noch immer Probleme: "Immer wenn die Türe aufgeht, habe ich Angst." Richter Rainer Klebermass meinte aber: "Sie haben den Raubüberfall nicht aus der Not heraus begangen, sondern um einen Urlaub zu finanzieren." Der zweifach vorbestrafte Angeklagte fasste für den Raubüberfall drei Jahre Haft aus. Zudem wurde eine sechsmonatige Bewährungsstrafe wegen schwerer Körperverletzung widerrufen, er muss sie jetzt absitzen. Das heißt der Niederösterreicher wandert dreieinhalb Jahre ins Loch.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TantePolly am 05.04.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Im Loch kann er nun nicht nur

    mehrmals Überwinter sondern auch Übersommern.

  • Möbelhaus am 05.04.2018 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Aber jetzt mal ehrlich

    Klar ist der ein Krimineller. Und er gehört auch in den Häfen, das ist schon gut so...aber für einen Überfall mit Messer 3 Jahre Häfen kriegen, wo ander für Messerstechereien Im Prater 3 Monate bekommen steht irgendwie in keiner Relation zueinander...

  • Poo Doody am 06.04.2018 06:46 Report Diesen Beitrag melden

    Lange Nächte

    Im Gefängnis gibt es sicher ein paar Mitmenschen die sich freuen , wenn ein 21jähriger zu ihnen auf die Station kommt . Die Nächte können lang werden in einer 10 Mann Zelle wenn sein gegenüber ein NEIN nicht akzeptiert bzw. gar nicht versteht .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Poo Doody am 06.04.2018 06:46 Report Diesen Beitrag melden

    Lange Nächte

    Im Gefängnis gibt es sicher ein paar Mitmenschen die sich freuen , wenn ein 21jähriger zu ihnen auf die Station kommt . Die Nächte können lang werden in einer 10 Mann Zelle wenn sein gegenüber ein NEIN nicht akzeptiert bzw. gar nicht versteht .

  • Möbelhaus am 05.04.2018 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Aber jetzt mal ehrlich

    Klar ist der ein Krimineller. Und er gehört auch in den Häfen, das ist schon gut so...aber für einen Überfall mit Messer 3 Jahre Häfen kriegen, wo ander für Messerstechereien Im Prater 3 Monate bekommen steht irgendwie in keiner Relation zueinander...

  • TantePolly am 05.04.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Im Loch kann er nun nicht nur

    mehrmals Überwinter sondern auch Übersommern.