Traiskirchen

13. Juni 2018 15:06; Akt: 13.06.2018 16:24 Print

Angriff mit Rasierklinge: Blutiger Streit im Asylheim

Ein 21-jähriger aus Jemen griff im Asylquartier in Traiskirchen einen Syrer (23) nach einem Streit mit einer Rasierklinge im Halsbereich an.

Mit einer Rasierklinge schnitt er den Kontrahenten blutig.                                (Bild: iStock)

Mit einer Rasierklinge schnitt er den Kontrahenten blutig. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag eskalierte in einer Betreuungsstelle in Traiskirchen (Bez. Baden) ein Streit zwischen zwei Asylwerbern. Ein 21-Jähriger aus dem Jemen attackierte einen 23- jährigen Syrer. Mit einer Rasierklinge schnitt er seinen Kontrahenten in den Hals.

Andere Asylwerber und Security-Mitarbeiter gingen dazwischen und verhinderten Schlimmeres. Der 23-Jährige erlitt eine oberflächliche Schnittwunde und wurde in der Betreuungsstelle versorgt.

Über den 21-Jährigen wurde von der Polizei ein Betretungsverbot verhängt. Er wird wegen schwerer Körperverletzung und schwerer Nötigung angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt lieferte den 21-Jährigen zur U-Haft in die Justizanstalt ein.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gustav Gutmamm am 13.06.2018 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    "der Gute, der"

    Der Jemenit wollte den Syrer doch nur beim Rasieren helfen,...

  • shoot gun am 13.06.2018 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    eingegriffen

    Hätten die Eingreifer ein paar Minuten gewartet, einer von denen weniger. Wir haben es satt jedesmal von diesen Messerstechern und Konsorten zu lesen. Die A.....er haben großes Glück nicht in den USA wie zb.: Texas zu sein. Die Cops kommen, er hat eine Rasierklinge in der Hand, der 45er bellt auf, und Problem gelöst.

  • Johannes pewal am 13.06.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nix mit nix zu tun.

    Hat nix mit garnix zu tun dieser vereinzelte einzelfall.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Karl am 14.06.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wär es ein Österreicher

    würde es als Mordversuch gewertet werden. So wirds mit Betretungsverbot abgetan.

  • Knut Randauch am 14.06.2018 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe mich schon gewundert:

    Gibt's heute keinen Einzelfall?

  • Johannes pewal am 13.06.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nix mit nix zu tun.

    Hat nix mit garnix zu tun dieser vereinzelte einzelfall.

  • shoot gun am 13.06.2018 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    eingegriffen

    Hätten die Eingreifer ein paar Minuten gewartet, einer von denen weniger. Wir haben es satt jedesmal von diesen Messerstechern und Konsorten zu lesen. Die A.....er haben großes Glück nicht in den USA wie zb.: Texas zu sein. Die Cops kommen, er hat eine Rasierklinge in der Hand, der 45er bellt auf, und Problem gelöst.

  • Gustav Gutmamm am 13.06.2018 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    "der Gute, der"

    Der Jemenit wollte den Syrer doch nur beim Rasieren helfen,...