Reichenau/Rax

18. Mai 2018 12:10; Akt: 18.05.2018 12:38 Print

Asylwerber droht Asylheim abzufackeln, verletzt Cop

Tumultartige Szenen am Donnerstagabend in Reichenau an der Rax: Ein libyscher Asylwerber (16) war kaum zu bändigen, attackierte auch die alarmierte Polizei.

Der 16-Jährige ging auch auf die Polizisten los. (Bild: iStock (Symbol))

Der 16-Jährige ging auch auf die Polizisten los. (Bild: iStock (Symbol))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Donnerstag gegen 17 Uhr in Reichenau an der Rax (Bezirk Neunkirchen): In der örtlichen Betreuungsstelle für Asylwerber zuckte ein 16-jähriger libyscher Flüchtling aus, bedrohte die Mitarbeiter des Heims und drohte dann, das Gebäude abzufackeln.

Ein verletzter Polizist

Die Angestellten alarmierten die Polizei, doch auch die Exekutivbeamten konnten den Jugendlichen nicht beruhigen. Der Libyer attackierte die Polizisten, verletzte bei der Festnahme sogar einen Cop.

Der Teenager sitzt jetzt in der Justizanstalt Wiener Neustadt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mitbürger am 18.05.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialmissbrauch im großen Stil

    Berufsbedingt kenne ich Marokkaner, Tunesier, Libyer und Ägypter. Viele haben eines gemeinsam: Sie nutzen unser Sozialsystem schamlos aus. Dazu fliegen sie mit Kind und Kegel nach Österreich, schöpfen hier alle finanziellen Mittel ab, lassen sich mehrere Gemeindewohnungen geben und fliegen anschließend wieder in die Heimat. Die Wohnungen dient der Community als Unterschlupf, bei Kontrollen geben sie sich als Familienmitglieder aus! Die Männer arbeiten hier gerüngfügig und kassieren Familienbeihilfe und Sozialleistungen, die sie nach Afrika überweisen. Unsere Ämter schauen weg.

    einklappen einklappen
  • Censorship am 18.05.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wie oft noch die Lüge??

    Ja klar, der "16 jährige" Asylbetrüger wird gewalttätig... Ist das eigentlich schon ein Vordruck?

    einklappen einklappen
  • Frauendorfer am 18.05.2018 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    in den USA

    wäre es ein klassischer Fall von Suicide by Cop gewesen und das Problem gelöst.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kottan am 19.05.2018 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt der Taser

    Wo sind die Taser? Es stellt sich nicht die Frage, ob der beruhigt werden muss, sondern dass er eine Ruhe gibt! Das erreicht man bei diesen Menschen nicht durch Zureden, sondern durchs Tasern! Diskussion Ende

  • Bundesadler am 19.05.2018 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Für Jahre 16

    Wie lange ist er schon 16???

  • Josef Mauser am 18.05.2018 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Dr

    Kann bitte nicht Herr Landesrat Waldhäusl endlich Innenminister werden? Dann wäre endlich damit Schluss!!!

  • Phönix am 18.05.2018 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wie man täglich lesen kann:

    Herr Kickl, es wartet viel Arbeit auf sie! Räumen sie den Mist so schnell wie möglich weg, denn die Sozialromantiker über ganz Österreich verstreut haben. Beenden sie den Sozialmissbrauch so schnell wie möglich. Wir Österreicher verlassen uns auf sie und stehen voll hinter ihnen.

  • Nil am 18.05.2018 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Herkules

    Ab in die Herkules ohne wenn und aber.

    • Heinz Fontner am 18.05.2018 22:09 Report Diesen Beitrag melden

      Heimreise

      ...es muß der Flixbus reichen... der ist billiger!

    einklappen einklappen