Bezirk Melk

24. August 2018 18:00; Akt: 24.08.2018 13:21 Print

Auffahrunfall auf A1 fordert acht Verletzte

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es auf der Westautobahn A1 bei Loosdorf (Melk).

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu einem schwerem Crash kam es Donnerstag gegen 22 Uhr auf der Westautobahn im Bezirk Melk: Aus noch unbekannter Ursache krachten auf der dritten Fahrspur drei Pkw ineinander, die Autos kamen völlig demoliert auf der Autobahn zum Stillstand.

Acht Insassen wurden bei dem Unfall verletzt und mussten nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte vor Ort ins Spital gebracht werden.

Die Feuerwehren Melk und Loosdorf kümmerten sich indes um die Bergungen der kaputten Autos.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 24.08.2018 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wird noch lustiger werden, ...

    wenn unsere Neubürger mit oder ohne Schein unterwegs sein werden.

  • 3NEC am 24.08.2018 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Nuuur so...

    ....zur Info, die Teststrecke geht Melk-Oed, Loosdorf gehört da a bissl nimma dazu Und sooooo wie es auf der A1 zu geht, wundert mich so oder so NICHTS mehr. Aber HAUPTSACHE im 100'er oder aus der Straßenmeisterei Zufahrt wird blöd Geschwindigkeit gemessen...(eknfache Übung, statt Verkehrsüberwachung) und ich fahre die Strecke 5 Tage die Woche bis Brunn am Gebirge und bin schon im Bilde wie es da auf der A1 zu geht

  • Cosmo am 24.08.2018 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder

    In Niederösterreich! Jeden Tag liest man von autounfällen in Nö. Da fragt man sich können die nicht autofahren anscheinend nicht. Da hilft auch keine Fahrschule!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Otto am 25.08.2018 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Der

    Der typ ist mitten auf der linken fahrspur stehen geblieben ohne warndreieck ohne warnblinkanlage! Außerdem liegt das außerhalb der 140-er zone!

  • Vielfahrer am 25.08.2018 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schnelle Autofahrer auf A1

    Ja die Unfälle auf A1 werden noch mehr werden, wenn dann mit 160 km/h gefahren wird. Vor allem in den Gefahrenzonen Loosdorf, Melk, Amstetten, Allhaming,...

    • Rudolf S am 25.08.2018 20:47 Report Diesen Beitrag melden

      An Schnüren

      Was hat das stehen bleiben auf der linken Spur mit dem Tempo zu tun? Sie sind auch so eine Marionette die nur alles nachplappert was vorgesorgt wird.

    einklappen einklappen
  • kreereiwa am 24.08.2018 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wird noch lustiger werden, ...

    wenn unsere Neubürger mit oder ohne Schein unterwegs sein werden.

  • 3NEC am 24.08.2018 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Nuuur so...

    ....zur Info, die Teststrecke geht Melk-Oed, Loosdorf gehört da a bissl nimma dazu Und sooooo wie es auf der A1 zu geht, wundert mich so oder so NICHTS mehr. Aber HAUPTSACHE im 100'er oder aus der Straßenmeisterei Zufahrt wird blöd Geschwindigkeit gemessen...(eknfache Übung, statt Verkehrsüberwachung) und ich fahre die Strecke 5 Tage die Woche bis Brunn am Gebirge und bin schon im Bilde wie es da auf der A1 zu geht

  • Cosmo am 24.08.2018 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder

    In Niederösterreich! Jeden Tag liest man von autounfällen in Nö. Da fragt man sich können die nicht autofahren anscheinend nicht. Da hilft auch keine Fahrschule!