Bissig!

27. Juni 2017 07:30; Akt: 27.06.2017 07:45 Print

Häftling riss Wärter Stück Fleisch aus der Brust

Roher Gewaltakt im Häfen Wr. Neustadt: Ein Insasse attackierte vier Justizbeamte, biss einen Wärter. In Summe mussten 3 Beamte ins Spital.

Der verletzte Beamte aus dem Häfen Wr. Neustadt mit der Fleischwunde. (Bild: Fritz Schaler, privat)

Der verletzte Beamte aus dem Häfen Wr. Neustadt mit der Fleischwunde. (Bild: Fritz Schaler, privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blutiger Vormittag in der Justizanstalt Wiener Neustadt (NÖ): Weil er am Montag nach dem Spaziergang im Gefängnis-Innenhof nicht mehr in seine Zelle zurück hatte wollen, wurde der junge Afrikaner von vier Beamten begleitet. Das passte dem Hitzkopf aber überhaupt nicht, er geriet in Rage und attackierte gleich die gesamte Mannschaft.

Einen Wächter biss der Tobende durch die Uniform (Hemd und Jacke) – riss ihm dabei ein Stückchen Fleisch aus der Brust. Eine zweite Justizkraft wurde an der Schulter verletzt. Das Bissopfer musste mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden, auch der andere malträtierte Wächter landete im Spital.

Für den gebissenen Justizwachebeamten beginnt jetzt eine bange Zeit. Denn es ist unklar, ob der Afrikaner Hepatitis, HIV oder andere ansteckende Erkrankungen hat. Das Opfer muss nun zahlreiche Tests über sich ergehen lassen – erst in Wochen wird der Beamte Gewissheit haben.

Nächstes Opfer in Wien
Der zornige Häftling wurde dann in die Josefstadt strafverlegt, brach dort beim Aussteigen sofort einem Beamten die Hand und wurde dann erst wieder verlegt: in die Justizanstalt Linz.

Sicherheitsexperte und FP-Nationalrat Christian Lausch schüttelt dazu den Kopf: „Ich warne seit langer Zeit schon vor einer Eskalation der Situation in Gefängnissen. Wir brauchen mehr Sicherheit und vor allem mehr Justizwachebeamte.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moni am 27.06.2017 07:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze ändern

    Und wenn der Häftling einen blauen Fleck hat werden die Wärter in Milionenhöhe verklagt. Es wird Zeit die Gesetze zu ändern ! Die Wärter und die Polizei müssen mehr Rechte haben !

  • Stefan am 27.06.2017 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Es wird immer schlimmer

    Dank der EU haben wir jetzt solche Leute in unserem Land.

    einklappen einklappen
  • Otto B. am 27.06.2017 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Justiz

    Wir brauchen nicht merh Justizbeamte, wir brauchen eine Regierung die diese Verbrecher aus unserem Land rauswirft !

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hanse am 29.06.2017 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    Tempo

    Wir brauchen dichtere Grenzen und ein rigoroses und superschnelles Abschiebeverfahren. Solche "Schutzsuchende" wollen wir nicht in Österreich.

  • Camilla am 29.06.2017 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Diese Vorfälle werden in Zukunft sicher vermehrt auftreten! Daher ist eine Aufstockung des Sicherheitspersonals zwingend erforderlich!

    • der Michel am 01.07.2017 14:59 Report Diesen Beitrag melden

      eigentlich nicht....

      Die Justizwachebeamten müßten nur mit Schlagstöcken statt Wattebällchen ausgestattet werden und auch das Recht haben, die notfalls zu verwenden....

    einklappen einklappen
  • Stefan S. am 29.06.2017 01:06 Report Diesen Beitrag melden

    Müssen dem ein Ende setzen

    Österreich, Deutschland... alle haben genug von den Marionetten der Wirtschafts, Finanz etc. Oligarchie! Wir wissen das wir belogen u betrogen werden, die Obrigkeit bricht ständig Gesetze und schadet dem Volk von dem eigentlich ja alle Macht ausgehen sollte und dem sich unsere "Politiker" gegenüber verpflichtet haben!!... schaden abwenden, Sicherheit, Wohlstand... es wird nurnoch gegen uns gearbeitet. Wir werden einem Wahnsinns Risiko ausgesetzt!! Unser Geld wird verschenken, Vergewaltigung, Gewalt, Diebstahl, Terror(gefahr) usw usw alles wird im Namen der Toleranz/Menschenrechte hingenommen!!

  • Steven Saviour am 28.06.2017 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Gott....

    Mein Gott, was sind wir Europäer für Weicheier! Vier "Männer" können dieses Aloch nicht bändigen....echt traurig...kein Wunder, dass wir als schwächlich angesehen werden und niemand mehr Respekt vor uns hat !

    • Roland Steiner am 28.06.2017 13:51 Report Diesen Beitrag melden

      re oh gott

      Ich lade Sie herzlich ein, das nächste Mal gegen einen wahnsinnig Tobenden mitzukämpfen, Sie schriftlicher Held. MfG ein Justizwachebeamter

    einklappen einklappen
  • herst horst am 28.06.2017 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    jaja, der sparstift

    vielleicht sollte man sich mal den speiseplan der haftanstalt ansehen, der war vielleicht unterernährt.