Bruck an der Leitha

29. März 2018 11:00; Akt: 29.03.2018 10:25 Print

Drogen und Belästigungen: neue Schutzzone in NÖ

Nach St. Pölten, Wiener Neustadt, Traiskirchen und Mödling, erhält jetzt auch Bruck/Leitha eine Schutzzone zur Sicherheit der Bevölkerung.

Die Schutzzone soll künftig auch in Bruck an der Leitha für Sicherheit sorgen.  (Bild: iStock)

Die Schutzzone soll künftig auch in Bruck an der Leitha für Sicherheit sorgen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spritzen auf den Rathaustoiletten, Sachbeschädigungen und Belästigungen von Geschäftsleuten und Kunden: Weil solche Probleme in der Stadt immer weiter ansteigen, soll jetzt ab 04. April auch in Bruck/Leitha direkt am Hauptplatz eine Schutzzone eingerichtet werden - so Bürgermeister Richard Hemmer (SP).

Umfrage
Was halten Sie von Schutzzonen?
56 %
21 %
21 %
2 %
Insgesamt 144 Teilnehmer

In St. Pölten, Wiener Neustadt, Traiskirchen (Bezirk Baden) und Mödling seien diese Zonen bereits sehr erfolgreich umgesetzt worden. Für Bruck/Leitha soll sie in Kürze in Kraft treten und vorerst für fünf Monate gelten. Danach wolle man in einem Gespräch mit Bezirkshauptmannschaft, Polizei, Schulleitung und Gemeinde klären, ob sich diese bewährt hat. Auch Sprecher der Landespolizeidirektion Johann Baumschlager ist vom Erfolg überzeugt: "Vor allem die verstärkte Streifentätigkeit in den Schutzzonen durch Beamte in Uniform und Zivil hat sich bewährt".


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Ros)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • angi am 29.03.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    weit haben wir´s gebracht

    jetzt brauchen wir schon Schutzzonen für die Bevölkerung

  • Hemmer Thomas am 29.03.2018 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    De Gschmierden

    Nix mehr mit über den Hauptplatz wheelen und quietschen. Sinnlos, drei jahre NACH der Flüchtlingskatastrophe. Vielleicht kann man sich dort vor regen schützen

  • Erich am 29.03.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    durchgreifen

    Wir bräuchten keine Schutzzonen wenn Politik und Justiz hart durchgreifen würden ! Dieler und Giftler solange in einem Anhaltecamp unterbringen bis sie wieder gesellschaftsfähig sind ! Dort sollten sie lernen , arbeiten und wieder lernen .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Shabeskeer am 29.03.2018 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Shabeskeer

    Vor diesem Schutz was die bieten haben schon viele genug Das schlimmste war eine 86 jährige die nach einem Raubüberfall ueberall aufgeschlagen gewesen ist und mit dieser Polizei nixmehr zutun haben wollte weil sie auch vieles gesehen und miterlebt hat

  • Investigation am 29.03.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Naja Schutzzonen,

    bedeutet auch,dass verlagert wird.Es fehlen Konsquenzen,sonst ist jedes Bemühen sinnlos.

  • Erich am 29.03.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    durchgreifen

    Wir bräuchten keine Schutzzonen wenn Politik und Justiz hart durchgreifen würden ! Dieler und Giftler solange in einem Anhaltecamp unterbringen bis sie wieder gesellschaftsfähig sind ! Dort sollten sie lernen , arbeiten und wieder lernen .

  • Hemmer Thomas am 29.03.2018 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    De Gschmierden

    Nix mehr mit über den Hauptplatz wheelen und quietschen. Sinnlos, drei jahre NACH der Flüchtlingskatastrophe. Vielleicht kann man sich dort vor regen schützen

  • angi am 29.03.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    weit haben wir´s gebracht

    jetzt brauchen wir schon Schutzzonen für die Bevölkerung