Kematen/Ybbs

26. März 2019 11:42; Akt: 26.03.2019 13:32 Print

Einbrecher (34) randalierte nach Festnahme bei Polizei

Die Polizei konnte ein Einbrecher-Trio aus Moldawien festnehmen. Nachdem die Drei zunächst alles leugneten, wurden ihnen jetzt mehrere weitere Verbrechen nachgewiesen.

Das Trio hinterließ Chaos am Tatort. (Bild: LPD NÖ)

Das Trio hinterließ Chaos am Tatort. (Bild: LPD NÖ)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Direkt nach einem Einbruch in Kematen an der Ybbs (Bez. Amstetten, Niederösterreich) konnte die Polizei im Dezember drei Moldawier anhalten und festnehmen. Einer der drei randalierte prompt auch bei der Polizei, der 34-Jährige beschädigte gleich zwei Verwahrungsräume.

Er und auch seine beiden Komplizen (30 und 23 Jahre alt) leugneten alles, wurden dennoch in die Justizanstalt St. Pölten eingewiesen – mit Recht, denn die nö. Kriminalpolizei konnte dem Trio jetzt neben dem Einbruch in Kematen noch zahlreiche weitere nachweisen.

Serieneinbrecher und Mordversuch

Die Moldawier waren zuvor bereits vier Mal im Weiden am See (Bez. Neusiedl am See, Burgenland) eingebrochen, erbeuteten überwiegend Schmuck und Bargeld. Die Gesamtschadenssumme beläuft sich auf rund 61.000 Euro, wobei der Sachschaden rund 20.000 Euro beträgt. Die Beute konnte bis dato nicht aufgefunden werden.

Noch weit mehr Dreck am Stecken hat die Bande allerdings in der Schweiz. Mit einem weiteren Komplizen (32) brachen die Moldawier dort insgesamt neun Mal ein, wurden sogar wegen Mordversuchs an einem Hausbesitzer gesucht – das ergaben umfangreiche Spurenauswertungen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr. Mabuse am 26.03.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    So wäre es richtig.

    Schnalzen, Schnalzen und nochmals Schnalzen bis die sich vor lauter Angst in die Hose machen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dr. Mabuse am 26.03.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    So wäre es richtig.

    Schnalzen, Schnalzen und nochmals Schnalzen bis die sich vor lauter Angst in die Hose machen.

    • Bibi Jones am 26.03.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      Und nochmals schnalzen

      Dafür wäre ich bei vielen, die hier nur Schrecken und Angst verbreiten. Deren einzige Beschäftigung - arbeiten ein Fremdwort für dieses Ges....

    • Robert am 26.03.2019 17:59 Report Diesen Beitrag melden

      Selbstbedienungsladen - Österreich

      Nur die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Sie klagen dann noch die Polizisten, die sie festgenommen haben, auf Polizeibrutalität. Bekommen eine bedingte und dazu noch Haftentschädigung. Leider oft genug vorgekommen.

    einklappen einklappen