Drasenhofen

30. November 2018 13:42; Akt: 30.11.2018 14:27 Print

FPÖ steht zu Asylheim: "Ist ein Vorzeigeprojekt"

Die Kritik am umstrittenen Asylheim in Drasenhofen reißt nicht ab. FPNÖ-Klubobmann Udo Landbauer steht hinter Landesrat Gottfried Waldhäusl.

 (Bild: privat)

(Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein "Heim für notorische Unruhestifter" sagt FP-Asyllandesrat Gottfried Waldhäusl, ein "Straflager" nennt es die Asylkoordination Österreich, eine Art "Alcatraz" tuscheln Einheimische hinter vorgehaltener Hand, es "erinnere an die dunkelsten Zeiten unserer Geschichte" meinen die Grünen NÖ, ein "Armutszeugnis" sagt der Drasenhofener VP-Bürgermeister Reinhard Künzl, "untragbar, unmenschlich und grauenvoll" sagen die SPNÖ-Jugendorganisationen SJ und JG, eine "massive Menschenrechtsverletzung" ärgern sich die Neos.

Polit-Bombe

Das neue Projekt von FPNÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl, ein Asylheim mit Zaun, Wachhund und Kameras sowie jeder Menge Security-Personal, ging heute, Freitag, wie eine Bombe hoch.

Die Grünen NÖ kündigten einen Misstrauensantrag im Landtag an, SP-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig will von Waldhäusl ein "pädagogisches Konzept zur Unterbringung". Auch die Wiener Stadtpolitik übte Kritik, Kinder- und Jugendrechte würden für alle gelten.

Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner meinte, Stacheldraht habe dort nichts verloren, das Heim in Drasenhofen sei immerhin kein Gefängnis.

FPNÖ: "Ist ein Vorzeigeprojekt"

Die FPÖ Niederösterreich versucht indes zu beruhigen. FPNÖ-Klubchef im Landtag und Landesparteiobmann Udo Landbauer sowie die gesamte Partei stehe hinter Gottfried Waldhäusl, wie er Freitag am frühen Nachmittag erklärte. "Drasenhofen ist ein Vorzeigeprojekt für die Unterbringung auffälliger Asylwerber. Bisher gab es eine derartige Unterkunft in Niederösterreich nicht. Wir Freiheitliche schaffen Lösungen, anstatt wegzuschauen und die Probleme schönzureden", meint er.

Und: "Die Vorstellung, dass es sich bei den Bewohnern der Asylunterkunft um harmlose Kinder handelt, ist schlicht und ergreifend völlig falsch."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heimatland am 30.11.2018 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Einrichtung ist notwendig

    Die Mikl-Leitner soll ganz still sein, ihr verdanken wir diese Unruhestifter, weil sie 2015 Innenminister war und die illegalen Migranten einfach ohne jede Registrierung oder Restriktion hereinließ! LR Waldhäusl schützt die Bevölkerung vor den Übergriffen dieser kriminellen Jugendlichen, während die anderen Parteien nicht das Wohl der Bevölkerung, sondern der Unruhestifter im Auge haben.

    einklappen einklappen
  • genug am 30.11.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    schön kuhl bleiben

    die tragik liegt darin, dass so etwas notwendig ist. wer es kritisiert, öffne die eigene wohnungstür ! net reden !

    einklappen einklappen
  • Habakuk am 30.11.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Auch die Bevölkerung

    Auch die Bevölkerung steht hinter Herrn Waldhäusl!!!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Leutnant O. am 02.12.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Weihnachten heuer auslassen bitte!

    Ich nehme an, dass all die Poster hier NICHT Weihnachten feiern - Sie wissen schon, das Fest als eine Flüchtlingsfamilie aus dem Nahen Osten von niemandem aufgenommen wurde! Aber kein Wunder, wer will schon eine minderjährige Schwangere mit einem älteren Typen an der Backe haben?

  • Peter am 30.11.2018 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wie in .de, so auch in .at

    Von Schwarz bis gruen wird Politik gegen Autochthone gemacht.

  • Koarl am 30.11.2018 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    sollen sie rauslassen,

    mal schauen wie lange der Bürgermeister gemütlich durch Drasenhofen spazieren kann.

  • Mann am 30.11.2018 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Heinzel

    Diese Goldstücke sind schon eine Unterbringung auf 5 Sterne Niveau wert. Wie kann man denen nur so eine ordinäre Unterkunft anbieten.

  • Herr Rossi am 30.11.2018 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Projekt

    Würde mir solche Einrichtungen in Wien wünschen dann könnte man wieder ohne Angst am Abend einen Punsch trinken gehen.

    • wolfgang am 30.11.2018 21:22 Report Diesen Beitrag melden

      Herrr Rossi

      ^Na dann erzählen Sie mal von ihren Erlebissen mit solchen Jugendlichen, da wären sicher viele gespannt drauf was so alles beim Punschtrinken passiert.

    • Kannitverstan am 01.12.2018 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @wolfgang

      Nun dann sagen sie uns was beim Punschtrinken passiert.

    einklappen einklappen