Niederösterreich

30. Januar 2019 10:51; Akt: 30.01.2019 11:09 Print

FPNÖ will Deutsch in Schulpausen per Gesetz

Vor der Landtagssitzung am Donnerstag wurden die Themen der FPÖ Niederösterreich besprochen. Neben dem allgegenwärtigen Thema "Asyl" will man in den Schulen Deutsch als Pausensprache gesetzlich verankern.

Udo Landbauer gab ein Update zu den FP-Themen der kommenden Landtagssitzung. (Bild: privat)

Udo Landbauer gab ein Update zu den FP-Themen der kommenden Landtagssitzung. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag findet die erste Landtagssitzung im neuen Jahr statt. Das allgegenwärtige Thema: Asyl. Nachdem die VPNÖ bereits angekündigt hatte, dass man in einem Antrag eine "sofortige Abschiebung" straffällig gewordener Asylwerber, auch bei kleineren Delikten, fordert, pocht die FPÖ Niederösterreich unter Udo Landbauer nun erneut auf strengere Regeln.

Eine Asylunterkunft sei kein "All Inclusive Hotel", betonte Landbauer – und stärkt damit Landesrat Gottfried Waldhäusl den Rücken ("Heute" berichtete).

"Keine Massage- und Aromatherapien"

"Als Freiheitliche stellen wir die notwendigste Grundversorgung zur Verfügung. Massage- und Aromatherapien auf Kosten der Steuerzahler wird es mit uns sicherlich nicht geben", stellt Landbauer klar.

Kritik beim Thema Asylwesen wurde am Mittwoch auch an der SPÖ Niederösterreich geübt. Laut der FPÖ seien die Berichte der Volksanwaltschaft damals unter SP-Asyllandesräten keineswegs besser ausgefallen als jener letztens aus dem Heim in Greifenstein. Sicherheits- und gravierende Hygienemängel seien damals gleich in mehreren Unterkünften festgestellt worden. Auch die fehlende Möglichkeit für sinnvolle Deutschkurse sei in den Berichten bemängelt worden.

Deutsch auch in Schulpausen

Apropos Deutsch: Auch mit einem Antrag geht die FPÖ NÖ in die Landtagssitzung – man will Deutsch nicht nur als Schul-, sondern auch als "Pausensprache". Zahlreiche Kinder in beispielsweise Städten wie St. Pölten oder Wr. Neustadt hätten Deutsch nicht als Muttersprache, in den Schulpausen würden also großteils andere Sprachen gesprochen. "Für eine funktionierende Gesellschaft ist die gemeinsame Sprache unverzichtbar. Hier muss bereits in der Schule bei den Kleinsten angesetzt werden“, so Landbauer.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wiener Blut am 30.01.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig richtig

    Das sollte selbstverständlich sein. Traurig dass man das per Gesetz regeln muss. Leider ist das gar nicht im Sinne der Rotinnen und Grüninnen.

  • Erika D. am 30.01.2019 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schulpause

    Find ich als super Idee! Die Kinder sprechen sowieso zu Hause in ihrer Muttersprache, weil Eltern teilweise gar kein DEUTSCH können. Das muss endlich gehandelt werden.

    einklappen einklappen
  • Paul am 30.01.2019 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rassismus wird leider Realität

    Es soll doch jeder seine Sprache sprechen wie er möchte, denn für manche ist es einfach schwer es zu tun. Warum soll das ein Gesetzt werden. Nur weil Menschen die nur eine Sprache sprechen es verstehen wollen was andere sagen? Hallo gibt es noch Privatsphäre? Es gibt andere Probleme auf der Welt doch mal wieder muss FPÖ und FPNÖ an anderen Dingen arbeiten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • katja am 31.01.2019 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    ja wohl!

    es ist eine respektlosigkeit sowohl in der schule als auch in der firma, wenn sich 2 unterhalten und der rest der anwesenden nichts versteht, daher auch in den schulpausen deutsch als verpflichtung!

    • isso am 02.02.2019 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @katja

      wieso müssen die anderen verstehen was die 2 zu bereden haben. geht dich doch nichts an. wenn er es dir erzählen will dann wird er das schon machen

    einklappen einklappen
  • kawasaki am 30.01.2019 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Deutsch

    Lebt er in Österreich so hat er Deutsch zu sprechen. Dahm (zu Hause ) kann er machen was er will. Wem es nicht gefällt kann Österreich gerne verlassen.

  • Paul am 30.01.2019 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rassismus wird leider Realität

    Es soll doch jeder seine Sprache sprechen wie er möchte, denn für manche ist es einfach schwer es zu tun. Warum soll das ein Gesetzt werden. Nur weil Menschen die nur eine Sprache sprechen es verstehen wollen was andere sagen? Hallo gibt es noch Privatsphäre? Es gibt andere Probleme auf der Welt doch mal wieder muss FPÖ und FPNÖ an anderen Dingen arbeiten.

  • SIcherheitsberater am 30.01.2019 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    will man in den Schulen Deutsch

    per Gesetz durchsetzen, muss man gegen den gesamten linken Apparat mitsamt der angeblich in Stein gemeisselten Menschenrechtskonvention ankämpfen. Das die dann aus ihrem reinen Reflex diese Regierung als Naxi bezeichnen ist leider so, kann aber überwunden werden, indem man dies gar nicht mehr beachtet, sondern umsetzt was es umzusetzen gibt ! Hört man den Fussis, Born-Mena, Rendi, ... usw zu, sind die gar nicht imstande sachliche Argumente dagegen einzubringen. Die sehen ihre Aufgabe allein darin, gegen alles zu sein, egal ob sinnvoll oder nicht !

  • Erika D. am 30.01.2019 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schulpause

    Find ich als super Idee! Die Kinder sprechen sowieso zu Hause in ihrer Muttersprache, weil Eltern teilweise gar kein DEUTSCH können. Das muss endlich gehandelt werden.

    • Schule am 30.01.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

      Araber

      Udo Landbauer wurde als Sohn eines österreichischen Vaters und einer iranischen Mutter geboren. Würde gerne wissen, ob er zu Hause mit Mama dann persisch gesprochen hat. Er sieht sehr arabisch aus.

    einklappen einklappen