NÖ/Wien

11. Dezember 2018 07:30; Akt: 11.12.2018 08:44 Print

Fehlendes Licht: 210 Euro Strafe für Radfahrer (32)

Saftige Rechnung für einen 32-Jährigen: Nach einer Fahrradkontrolle in Wien flatterte dem Mann eine Strafverfügung ins Haus – 210 Euro muss er zahlen.

Das Rad von Michael S. (32) und die Strafe über 210 Euro mit sieben Delikten (sechs wegen fehlender Lichter, eines wegen fehlender Klingel). (Bild: privat)

Das Rad von Michael S. (32) und die Strafe über 210 Euro mit sieben Delikten (sechs wegen fehlender Lichter, eines wegen fehlender Klingel). (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

„Diese Strafe kostet mich mehr als mein Fahrrad wert ist“, ärgert sich Michael S. im „Heute“-Gespräch. Der Grund für seine Wut: Am 19. November um 16.30 Uhr (Sonne ging laut Polizei um 16.12 Uhr unter) war der gebürtige Weinviertler (jetzt in Wien wohnhaft) am Praterstern mit dem Drahtesel unterwegs.

Umfrage
Finden Sie die Strafe von 210 Euro in Ordnung?
52 %
5 %
5 %
38 %
0 %
Insgesamt 803 Teilnehmer

„Ich bin nicht flott gefahren, plötzlich sprinteten mir zwei Polizisten aus 100 Metern Entfernung entgegen und hielten mich auf“, erinnert sich der 32-Jährige. Das Bike wurde von den Beamten genau überprüft, die Daten von Michael S. aufgenommen.

Als ihm die Strafverfügung ins Haus flatterte, sah er sich mit einer saftigen Rechnung konfrontiert: „210 Euro wollen sie mir abknöpfen.“ Angeführt sind sieben Delikte zu je 30 Euro, sechs davon wegen fehlender Lichter, eines, weil das Bike keine Klingel hatte: „Laut Polizei war es sehr nebelig. Ich finde eine Verwarnung oder eine zweistellige Summe hätten gereicht. Zahlen werde ich aber trotzdem müssen“, so Michael S. enttäuscht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ichhier am 11.12.2018 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Hier fahren ständig Radfahrer im stockfinstern komplett ohne Licht. Find ich gut dass das kontrolliert und gestraft wird. Sonst wird sich nie was ändern.

    einklappen einklappen
  • schrumpfkopf am 11.12.2018 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    kein licht bei Dunkelheit?

    ich weiß nicht, was es hier zu raunzen gibt, wenn es finster ist ohne licht fahren und dann noch aufregen, 30 pro delikt ist nicht viel, es geht auch höher.

  • H.Langer am 11.12.2018 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum glaubt die Fahrradgemeindr, dass sie keine Gesetze zu befolgen haben ? wenn ich mit einem nicht der StVO entsprechenden Auto unterwegs bin, werde ich auch gestraft.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • opachello am 18.12.2018 23:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kennzeichen für Fahrräder - schnellstens

    Man sagt ja auch Drahtesel. Unten Rad oben Esel.

  • Soeinsuderer am 12.12.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jojo die Radfahrer in Wien

    Pfeifen auf alle Regeln. Fahren grundsätzlich am Gehsteig - es sei denn es gibt einen Radweg - dann fahrens auf der Fahrbahn.

  • Ralf am 12.12.2018 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    § 57

    Wenn das Fahrrad nicht der Verkehrssicherheit entspricht, gehört nicht nur bestraft sondern auch das FZG stillgelegt bis alle Mängel behobrn sind.

  • Natiii am 11.12.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Passt

    Die Strafe passt eh könnte auch höher sein ein Fahrrad gehört gekauft mit der Ausstattung(Lichtanlage...usw) Es gehören einfach Kennzeichen eingeführt sowie eine Versicherung. den im Strassenverkehr wollen sie ja auch unterwegs sein. Fahrradwege in der Stadt finde ich auch unnötig, besser wäre es in Wien zb. fahren Donauinsel oder Praterhauptallee.

  • Kannitverstan am 11.12.2018 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum verwarnen

    Autofahrer werden auch nicht ermahnt, es kostet eben und bei schwererem Defekt sind sogar die Nummernschilder weg.