NÖ, Wien, OÖ

16. April 2019 08:00; Akt: 15.04.2019 16:46 Print

Frauen-Duo bestahl nur Greise in Supermärkten

Über 10.000 Euro Beute hatten zwei Slowakinnen in Supermärkten in NÖ und anderen Bundesländern gemacht. Vor Gericht in Korneuburg drückte das kriminelle Duo auf die Tränendrüse.

Die beiden Angeklagten. (Bild: privat)

Die beiden Angeklagten. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei unterstandslose Slowakinnen (44, 36) waren in mehreren Bundesländern auf Diebestour gegangen. Die Masche des Duos: Die zwei Frauen gingen in Supermärkte, beobachteten ältere Kunden und stahlen in günstigen Momenten den Senioren das Geldbörsel. Das Duo schlug laut Anklage von 2018 bis Februar 2019 in Gänserndorf, Hollabrunn, Neunkirchen, Lilienfeld, Bezirk Amstetten sowie Linz und Wels (OÖ), Wien, Mürzzuschlag, Judenburg (Stmk.) und anderen Orten zu. Leider hatten viele betagte Opfer im Geldbörsel die Bankomatkarte samt Code sowie Führerscheine, Spitalsausweise, E-Cards und andere wichtige Dokumente. Die beiden Osteuropäerinnen plünderten sofort die Konten der Opfer. Schadensumme nur in Niederösterreich: über 10.000 Euro.

Umfrage
Wo bewahren Sie Ihren Code für die Bankomatkarte auf?

Opfer mit Rollator

Die Opfer - fast ausschließlich ältere Damen und Herren – erzählten im Zeugenstand am Landesgericht Korneuburg letzte Woche von den schmerzlichen Verlusten. Eine Frau kam mit Krücken, eine mit Rollator.

Die 36-Jährige mit 13 Vorstrafen im Ausland, davon zwölf einschlägig wegen Diebstahls und die bald 45-Jährige mit zehn einschlägigen Vorstrafen drückten bei der Verhandlung auf die Tränendrüse: "Wir kamen nach Österreich, um einen Job zu suchen. Doch dann brauchten wir Geld für die Heimfahrt, denn der Fahrer ist drogensüchtig. Also hat er uns losgeschickt, um zu stehlen. Es tut uns leid. Wir tun es nie wieder, kommen nie wieder nach Österreich", schluchzten die beiden Angeklagten.

Unbedingte Haft

Doch mit ihrer Showeinlage bissen die Frauen bei Richter Manfred Hohenecker auf Granit. Die Urteile: 18 Monate unbedingte Haft für die 44-Jährige und 20 Monate für die jüngere Angeklagte (nicht rechtskräftig).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Besharj am 16.04.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Gott lass Hirn regnen

    Wenn sie wirklich nach Hause wollten, hätten diese dreisten Damen besser ein Ticket bei einer Billig Airline gekauft, anstatt einen "Chauffeur" zu engagieren. Wären schon längst zu Hause. UNGLAUBLICH!

  • Con Stantine am 16.04.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt auch noch Opfer

    Mir wird schlecht bei so viel Niedertracht.

  • Arbeiter am 16.04.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Leichtes Spiel mit alten Menschen

    Traurig wenn man ältere, behinderte Menschen bestiehlt, wir Österreicher müssen schwer und hart arbeiten, um uns einen so halbwegs normalen Wohlstand zu leisten. Andere machen es sich leicht und gehen stehlen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wm am 16.04.2019 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Man könnte doch Arbeitslager errichten damit sie ihre Schuld/Schaden/Verfahren abarbeiten. Vom einsperren profitiert niemand kostet nur.

  • Crashcar am 16.04.2019 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Österreich, ....

    ..dank unserer kuscheligen Wohltätigkeitsjustiz sind wir nur noch offen stehende Kassaladen für Verbrecher aus aller Herren Länder.

    • Kritischer Geist am 16.04.2019 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Crashcar

      ... und dank offener Grenzen, die zu exakt den Problemen geführt haben, vor denen alle (außer ein paar Linksradikale) immer gewarnt haben.

    einklappen einklappen
  • Besharj am 16.04.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Gott lass Hirn regnen

    Wenn sie wirklich nach Hause wollten, hätten diese dreisten Damen besser ein Ticket bei einer Billig Airline gekauft, anstatt einen "Chauffeur" zu engagieren. Wären schon längst zu Hause. UNGLAUBLICH!

  • Arbeiter am 16.04.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Leichtes Spiel mit alten Menschen

    Traurig wenn man ältere, behinderte Menschen bestiehlt, wir Österreicher müssen schwer und hart arbeiten, um uns einen so halbwegs normalen Wohlstand zu leisten. Andere machen es sich leicht und gehen stehlen.

  • Con Stantine am 16.04.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt auch noch Opfer

    Mir wird schlecht bei so viel Niedertracht.