Niederösterreich

30. März 2018 07:45; Akt: 29.03.2018 20:40 Print

Freisprüche für Asylwerber: FP übt scharfe Kritik

Nach den zwei Freisprüchen für zwei Flüchtlinge im Vergewaltigungs-Prozess lässt die FP nicht locker. Andreas Bors: "Das Duo darf nicht untertauchen."

Bildstrecke im Grossformat »

A. Spanring und A. Bors (re.) vor Asylheim

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Freispruch für zwei Asylwerber gingen die Wogen hoch („Heute“ berichtete). Interessant ist, dass der Somalier in Haft auch ein Sex-Delikt begangen hatte, dies beim Prozess ausgelagert wurde und er frei ging. Gegen den Somalier (subsidär Schutzberechtigter) läuft ein Aberkennungsfahren und der Afghane ist laut Gottfried Waldhäusl ein klassischer Dublin-Fall. „Daher keine weitere Mitteln aus der Grundversorgung für die beiden Flüchtlinge“, so der FP-Landesrat.

Keine Hilfe für Opfer?

Tullns FP-Chef Andreas Bors will sichergestellt haben, dass die zwei Männer nicht untertauchen. „Der dritte Verdächtige ist schon weg.“ Und Bors kritisiert den Bürgermeister: „Die Stadtgemeinde Tulln hat bis dato keinen Finger gerührt, um der Betroffenen zu helfen. Keine Kontaktaufnahme oder Anfrage, wie und ob man unterstützen könnte. Im Zuge dieses Vorfalles verlor Eisenschenk ein Verfahren gegen ein OÖ-Nachrichtenmagazin. Er wollte eine einstweilige Verfügung erwirken. Die Kosten in der Höhe von rund 5.000€ übernahm die Stadtgemeinde Tulln."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lionhunter am 30.03.2018 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mitleids-Bonus ist weg

    Es ist wirklich nicht verwunderlich, dass der Mitleids-Bonus für Flüchtlinge in der Bevölkerung sinkt. Wen wundert es? Natürlich wissen wir, dass nicht alle Flüchtlinge kriminell sind ...umso mehr müsste man sich bemehen diese Elemente "abzuschieben". Das wäre im Interesse aller - aber die "Wegschauer" "Begrüßungswinker" und "Gutmenschen" machen einfach die Augen zu - was nicht sein darf kann nicht sein. So Funktioniert eine Gesellschaft aber nicht. Wer unsere Werte nicht teilt, kann nicht Teil des Ganzen sein.

  • helmar am 30.03.2018 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Da gibt es ein

    Weiteres sexuelles Delikt in der U-Haft und dieses wird zu Recht, aus dem Verfahren aus geschieden. Allerdings beweist dieser Vorfall dass man dann den ach so lieben jungen Mann nicht mit allen Mitteln als harmlos und brav sehen kann und das Mädchen wohl doch die Wahrheit gesagt hat. Die DNA-Spuren und Verletzungen wurden ja fest gestellt. Aber wenn die richtigen Anwälte und das falsche Opfer....geht dann so was. Zugunsten der Verdächtigen.

  • Patriot 5611 am 30.03.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Realitätsverweigerer?

    Tullns FP-Chef Andreas Bors will sichergestellt haben, dass die zwei Männer nicht untertauchen..... Tullns FP-Chef dürfte ein Realitätsverweigerer sein: Glaubt der wirklich, dass die noch greifbar sind? Die sind längst - unter anderem Namen - in ein anderes Bundesland, wenn nicht sogar EU-Land abgetaucht! (P.S.: Vielleicht hätte man ihnen von den "Kuschelzellen" in unseren "Fünf-Sterne-Gefängnissen" erzählen sollen...)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peter Lüdin am 30.03.2018 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    In...

    der der deutschen Lotterie "Glücksspirale" gibt es einen Hauptgewinn: Jeden Monat Extra-Geld ein Leben lang, so dass man nicht mehr Arbeiten muss. Genau das erhalten alle angeblichen Flüchtlinge in Deutschland und auch in Österreich. Davon können und dürfen die Einheimischen nur träumen.

  • Xx am 30.03.2018 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Politik steht über Gerechtigkeit

    Die 15- jährige ist ein Kind-wurde im Verfahren nicht so behandelt-5 Aussagen. Traumatisierung: klares Denken nicht möchlich, da andere Gehirnareale übernehmen-Überlebensmodus ist eingeschalten -blackouts, flashbacks, etc.. Dass da unterschiedliche Aussagen zustande kommen kann jeder Psychologe erklären. Fakt: Abwehrverletzungen, Spermaspuren an der Unterwäsche. Jedes Mädchen in Österreich weiss- Sex ohne Kondom: Ev. Krankheiten, Schwangerschaft. Und welches Mädchen (mit15 Jahren!) möchte mit 2 (!) Fremden spontan brutalen Sex( Abwehrverlezungen) im Wald und ist nachher traumatisiert?

  • Edith am 30.03.2018 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totalversagen de Behörden

    Ist schon ein Wahnsinn was sich da die Behörden alles leisten. Nicht nur dass die Täter auf freien Fuß gesetzt wurden, ich finde es ganz grauslich und menschenverachtend dass das Opfer fünf mal!!!! befragt wurde. Fünf mal immer wieder das durchleben und erinnern. Ganz gemein und fies von den Behörden. Dass da keiner eingeschritten ist, verstehe ich nicht.

  • Patriot 5611 am 30.03.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Realitätsverweigerer?

    Tullns FP-Chef Andreas Bors will sichergestellt haben, dass die zwei Männer nicht untertauchen..... Tullns FP-Chef dürfte ein Realitätsverweigerer sein: Glaubt der wirklich, dass die noch greifbar sind? Die sind längst - unter anderem Namen - in ein anderes Bundesland, wenn nicht sogar EU-Land abgetaucht! (P.S.: Vielleicht hätte man ihnen von den "Kuschelzellen" in unseren "Fünf-Sterne-Gefängnissen" erzählen sollen...)

  • Lionhunter am 30.03.2018 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mitleids-Bonus ist weg

    Es ist wirklich nicht verwunderlich, dass der Mitleids-Bonus für Flüchtlinge in der Bevölkerung sinkt. Wen wundert es? Natürlich wissen wir, dass nicht alle Flüchtlinge kriminell sind ...umso mehr müsste man sich bemehen diese Elemente "abzuschieben". Das wäre im Interesse aller - aber die "Wegschauer" "Begrüßungswinker" und "Gutmenschen" machen einfach die Augen zu - was nicht sein darf kann nicht sein. So Funktioniert eine Gesellschaft aber nicht. Wer unsere Werte nicht teilt, kann nicht Teil des Ganzen sein.